Eher Madrid?

Medien: Alaba zum FC Barcelona "nahezu unmöglich"

Madrid, Paris oder doch London? Alaba hat die Qual der Wahl.
Madrid, Paris oder doch London? Alaba hat die Qual der Wahl. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Noch immer ist unklar, für welchen Verein Abwehrspieler David Alaba ab kommenden Sommer seine Fußballschuhe schnüren wird. Deutet vieles auf Real Madrid hin, scheint der FC Barcelona komplett aus der Verlosung zu sein.

Da David Alaba nicht gewillt ist, seinen zum 30. Juni 2020 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern zu verlängern, ist derzeit ein Abgang aus München das wahrscheinlichste Szenario. Wohin es den Österreicher verschlagen könnte? Mit dem FC Chelsea, dem FC Liverpool, Manchester United und City, Paris Saint-Germain und Juventus Turin wurde der 28-Jährige in den letzten Wochen und Monaten in Verbindung gebracht. Spanische Medien berichten derweil, dass Real Madrid Favorit sei.

 

Nachteil gegenüber Real Madrid

Wurde auch der FC Barcelona als potenzieller Abnehmer gehandelt, ist ein Wechsel Alabas ins Camp Nou laut dem in der Regel gut informierten Journalisten Reshad Rahman "nahezu unmöglich". Der Grund: Die Gehaltsforderungen, die der Verteidiger des FC Bayern haben soll, und der Nachteil gegenüber Klubs wie Real Madrid, die den gebürtigen Wiener bereits kontaktiert haben und in Verhandlungen stecken sollen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
12.01.2021