Interesse von Erstligisten

Medien: 96 legt Hübers erstes Angebot vor

Hübers fühlt sich an sich wohl in Hannover. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images
Hübers fühlt sich an sich wohl in Hannover. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Hannover 96 hat 13 Spieltage vor Saisonende in Liga zwei noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Realistisch scheint ein neuer Anlauf in der kommenden Spielzeit. Ob Timo Hübers da noch mithelfen wird, ist fraglich. Die Niedersachsen haben dem Abwehrchef nun wohl ein erstes Vertragsangebot vorgelegt.

Dies berichtet die Bild-Zeitung. Demnach seien die finanziellen Konditionen aber kaum dergestalt, dass sich der 24-Jährige schnell für einen Verbleib in Hannover entscheiden würde. Tatsächlich soll die Spielerseite deutlich höhere Erwartungen an das Angebot gehabt haben. Doch den 96ern sind die Hände weitgehend gebunden, der Gehaltsetat soll infolge des wohl verpassten Aufstiegs und der Corona-Pandemie sinken.

Werder, Köln, PSV, HSV?

Entsprechend dürfte sich Hübers anderweitig umschauen, obwohl er laut des Boulevardblatts grundsätzlich glücklich in Hannover ist und sich auch einen Verbleib in der 2. Bundesliga vorstellen kann. Bei einem Abschied dürfte es aber doch eine Etage höher gehen. Schließlich wird zuletzt hartnäckig das Interesse verschiedener Erstligisten kolportiert. Werder Bremen, der 1.FC Köln oder die PSV Eindhoven etwa sollen an den ablösefreien Transfer denken. Auch bei Aufstiegsfavorit Hamburger SV stehe Hübers auf der Liste, so das Blatt. Hannover sei noch nicht aus dem Rennen, müsste sich aber deutlicher strecken, was das Vertragswerk angeht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.02.2021