Steile These

Matthäus: "Kobel könnte Neuer beim FC Bayern beerben"

Kobel ist vertraglich noch bis 2026 an die Dortmunder gebunden.
Kobel ist vertraglich noch bis 2026 an die Dortmunder gebunden. Foto: Martin Rose/Getty Images

Torhüter Gregor Kobel wechselt erst vor der Saison für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zu Borussia Dortmund. Doch laut TV-Experte Lothar Matthäus könnte der 23-Jährige eines Tages sogar beim FC Bayern landen.

Im Tor von Borussia Dortmund weiß Gregor Kobel durchaus zu überzeugen. Der BVB hofft daher, dass sich der Schweizer auch im Spitzenspiel der Bundesliga gegen den FC Bayern (Samstag, 18.30 Uhr) als verlässlicher Rückhalt präsentiert. Möglicherweise werden auch die Verantwortlichen der Münchner ganz genau beobachten, wie sich der Keeper der Westfalen gegen den deutschen Rekordmeister schlägt. Einen zukünftigen Wechsel von Dortmund nach München hält Lothar Matthäus nämlich für möglich.

Neuer bis mindestens 2023 beim FC Bayern

"Ich würde sogar so weit gehen, dass Gregor Kobel irgendwann Manuel Neuer beim FC Bayern beerben könnte, er könnte der richtige Nachfolger werden", prophezeite der Rekordnationalspieler in seiner Funktion als Experte für den Pay-TV-Sender Sky. Kobel ist vertraglich noch bis 2026 an den BVB gebunden, der 35-jährige Neuer derweil an den FC Bayern noch bis 2023 - wobei er Medienberichten zufolge vor einer Verlängerung steht. Unterdessen haben die Münchner aber auch noch Alexander Nübel unter Vertrag. Der 25-Jährige ist jedoch noch bis 2023 an die AS Monaco verliehen. Jedoch ist offen, ob es ihn in die Allianz Arena zurückzieht (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
02.12.2021