In seiner Kolumne

In Bezug auf Kruse: Matthäus glaubt an Streit zwischen Spieler und Kovac

Lothar Matthäus hält nicht viel von der Idee, Max Kruse weiterhin beim VfL mit trainieren zu lassen. Foto: Getty Images.
Lothar Matthäus hält nicht viel von der Idee, Max Kruse weiterhin beim VfL mit trainieren zu lassen. Foto: Getty Images.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus rechnet in seiner Kolumne "So sehe ich das" mit Max Kruse ab. Der 61-Jährige stellt einige Hypothesen auf, wieso der VfL Wolfsburg weiter mit Ärger seitens Kruse rechnen dürfe. 

Für Matthäus wird Kruse weiterhin ein Störfaktor bleiben, solange er da ist. "Das können Kovac und der VfL in dieser Situation nicht gebrauchen", so die FC Bayern-Legende. Weiter gibt Lothar Matthäus an: „Er wird nicht mehr spielen, darf aber weiterhin mittrainieren. Das Thema wird also täglich weitergehen und ist vom Verein nicht ideal gelöst worden. Wenn man Kruse nicht mehr braucht, hätte man das in der Transferperiode klären können."

Matthäus vermutet internen Twist 

Max Kruse wurde noch vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt von Niko Kovac offiziell aus dem Kader entlassen. Matthäus glaubt, dass etwas zwischen Kruse und Niko Kovac vorgefallen sein muss. 

Nach dem Rauswurf beim VfL Wolfsburg meldete sich der Spieler in den sozialen Medien zu Wort. "Ich glaube, ich entscheide selbst, wann meine Zeit in der Bundesliga vorbei ist. Das entscheidet niemand anderes für mich", so der ehemalige Bremer auf Instagram. Kruse darf sich bei den Wölfen fit halten und weiterhin mit trainieren. 

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
12.09.2022