Baldiges Comeback?

Matthäus: Das sagte mir Müller über seinen aktuellen Stand

Müller blickt der WM optimistisch entgegen. Foto: HAITHAM AL-SHUKAIRI/AFP via Getty Images
Müller blickt der WM optimistisch entgegen. Foto: HAITHAM AL-SHUKAIRI/AFP via Getty Images

Seit Anfang Oktober bestritt Thomas Müller nur zwei Pflichtspiele für den FC Bayern, ansonsten fehlte der 33-Jährige vor allem wegen Hüftproblemen. Im Kader der deutschen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Katar steht er, allerdings konnte er noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Das soll sich laut TV-Experte Lothar Matthäus bald ändern.

Thomas Müller arbeitet mit Hochdruck an seiner Rückkehr ins Teamtraining. Beim letzten Testspiel der deutschen Nationalmannschaft vor dem Start der Weltmeisterschaft in Katar wird der Offensivmann des FC Bayern nicht teilnehmen. Doch auch wenn er gegen den Oman (Mittwoch, 18 Uhr) noch aussetzt, ist er zuversichtlich, zum ersten Gruppenspiel gegen Japan (23. November, 14 Uhr) fit zu sein.

"Gesundheitlich ist er im Zeitplan"

Bei RTL verriet Lothar Matthäus nach einem Gespräch mit Müller, dass dieser berichtete, die Adduktoren hätten ihm zuletzt noch zu schaffen gemacht. Der Weltmeister von 1990 fügte dem jedoch an: "Gesundheitlich ist er im Zeitplan, für nächsten Mittwoch sollte nichts im Wege stehen. Es läuft so, wie er sich das vorgestellt hat. Am Samstag will er wieder ins Training einsteigen." Bereits am Vortag kündigte dies Bundestrainer Hansi Flick an und teilte mit, dass Müller sowie der ebenfalls zuletzt angeschlagene Antonio Rüdiger "vor dem Auftakt voll trainieren werden".

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.11.2022