Luft ist raus

Matthäus: "Das ist nicht die Bayern-DNA, die ich kenne"

Bayern hätte Hertha mit einem Sieg über Stuttgart gerettet. Foto: Getty Images
Bayern hätte Hertha mit einem Sieg über Stuttgart gerettet. Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat sein letztes Heimspiel der Saison am Sonntag gegen den VfB Stuttgart bestritten. Nach einem 2:2 gab es die beinahe zur Routine gewordene Schalenübergabe an den Rekordmeister, der zum zehnten Mal in Serie die Nr.1 des Landes ist. Lothar Matthäus schmeckt die Spätphase der Saison aber überhaupt nicht.

"Ich hab beim FC Bayern aktuell den Eindruck, dass man die Dinge auf allen Ebenen einfach laufen lässt. Nach dem Motto: Was soll's …", schreibt der Rekordnationalspieler in einer Kolumne für Skysport.de. "Das ist nicht die Bayern-DNA, die ich kenne und ich vermisse das zutiefst", so Matthäus. Vor dem Spiel gegen Stuttgart hatten die Münchner beim FSV Mainz 05 verloren, anschließend verabschiedeten sich viele Profis zu einem Kurztrip nach Ibiza.

"War absolut sicher, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt"

Der Vorgang hatte große Diskussionen ausgelöst, weil es den Anschein erweckte, die Münchner nähmen es mit dem Thema Wettbewerbsverzerrung nicht so genau. "Ich war mir absolut sicher, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt und deutlich gegen Stuttgart gewinnt. Stattdessen holt der VfB den Punkt, den er benötigte", so Matthäus. Die Schwaben könnten sich am 34. Spieltag mit einem Sieg gegen den 1.FC Köln vor der Relegation retten, sofern Hertha BSC bei Borussia Dortmund verliert.

"Magath ist also auch noch ein guter Wahrsager"

"Felix Magath ist also nicht nur ein hervorragender Trainer, sondern auch noch ein guter Wahrsager", schließt Matthäus. "Er hat gespürt, dass bei den Bayern die Luft seit Tagen raus ist." Magath hatte schon im Vorfeld der Partie der Bayern gegen den VfB an die Ehre des Rekordmeisters appelliert, einen Eingriff im Abstiegskampf zu vermeiden. Grundsätzlich hat sich der 'Feuerwehrmann' der Hertha aber ohnehin schon von Amtsantritt an auf die Playoff-Spiele eingestellt, in denen es ausgerechnet gegen seinen geliebten Hamburger SV gehen könnte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.05.2022