FCN-Keeper in der Kritik

Mathenia-Diskussion flammt neu auf - Klauß schon jetzt gefragt

Christian Mathenia steht schon wieder zur Diskussion.
Christian Mathenia steht schon wieder zur Diskussion. Foto: Imago Images

Nach seiner durchwachsenen Saison wurde Christian Mathenia im Umfeld des 1. FC Nürnberg kritisch gesehen. Im DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig hatte die Nummer 1 des Club einen erneut mäßigen Nachmittag erwischt. Im Hintergrund drängt Christian Früchtl auf Einsatzzeiten. Trainer Robert Klauß ist schon jetzt als Moderater gefragt.

Die Installation von Robert Klauß und Dieter Hecking hatte in den letzten Wochen ungewohnte Aufbruchstimmung am Valznerweiher aufkommen lassen – und das nach einer Saison, in welcher der Club in buchstäblich letzter Sekunde den Klassenerhalt realisiert hatte. Zum DFB-Pokal-Auftakt gegen RB Leipzig hofften viele Anhänger auf eine positive Überraschung und einen Coup im DFB-Pokal. Die Überraschung blieb allerdings aus, 0:3 aus Nürnberger Sicht hieß es am Ende.

Zwei Gegentore, zwei Patzer

Wie schon in der vorangegangenen Saison hinterließ insbesondere Christian Mathenia einen mitnichten überzeugenden Eindruck. Schon nach drei Minuten stand die Nürnberger Nummer 1 im Mittelpunkt. Mathenia spielte Christopher Nkunku den Ball in die Füße, konnte zwar Sekunden später noch gegen Hee-chan Hwang retten, um dann gegen den heranrauschenden Amadou Haidara machtlos zu sein. Hwangs Treffer unmittelbar vor Spielschluss ging ebenfalls eine Aktion voraus, in der Mathenia zumindest unglücklich aussah, als er den Schuss von Emil Forsberg in die Mitte abgewehrt hatte. Dass Mathenia im Privatduell gegen Dani Olmo mehrmals stark wiederum, darf wiederum nicht außer Acht gelassen werden. Aber was nützt das, wenn Mathenia gleich zu Spielbeginn entscheidende Fehler begeht?

Früchtl drängt auf Einsätze

Nun ist sie also schon vor dem Zweitliga-Start da, die bereits in der vorigen Saison grassierende Diskussion um den Stammkeeperposten. Seiner Sache kann sich Mathenia, der beispielsweise in Sandhausen (2:3) oder in Darmstadt (3:3) besonders bittere Nachmittag verlebt hatte, freilich nicht sicher sein. Immerhin hat Nürnberg-Coach Klauß mit dem vom FC Bayern geliehenen Christian Früchtl eines der wohl größten Torhüter-Talente Deutschlands in der Hinterhand. Und der 20-Jährige will sich unbedingt durchsetzen, schließlich verfolgt er die Mission, irgendwann einmal den großen Manuel Neuer in München zu beerben.

Klauß mit Lob und Kritik

Wie reagiert nun Klauß auf die erneuten Patzer von Mathenia? Der Coach stärkte nach dem Leipzig-Spiel den erneut angenockten Mathenia, hob dessen starke Leistung im Testspiel gegen Union Berlin (1:2) hervor ("super Spiel gemacht", "viele gute Entscheidungen auch mit Ball getroffen"). Parallel weiß Klauß, dass Mathenia gegen Leipzig "die falsche Entscheidung getroffen hat - zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt". Der FCN-Übungsleiter wird sich mit Sicherheit Gedanken machen, seine Torhüterwahl nochmal reflektieren. Doch allzu schnell kann Newcomer Klauß auch seine Entscheidung in der Torwartfrage nicht umwerfen. Beim Liga-Auftakt am Freitagabend (18.30 Uhr) auswärts gegen Jahn Regensburg dürfte Mathenia deshalb eine weitere Chance erhalten. Sollte der 28-Jährige dann erneut patzen, dürfte der Druck auf alle Beteiligten zunehmen, etwas Neues im Tor des 1. FC Nürnberg zu probieren. Mit Christian Früchtl steht eine attraktive Alternative bereit.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
14.09.2020