Union macht Druck auf Leverkusen

Matchwinner Pohjanpalo: "Da sind richtig gute Vorlagen gekommen"

Union Berlin setzte sich am Nachmittag mit 3:1 gegen Bremen durch. Foto: Imago.
Union Berlin setzte sich am Nachmittag mit 3:1 gegen Bremen durch. Foto: Imago.

Union Berlin feierte am Samstagnachmittag einen 3:1-Erfolg über Werder Bremen. Der Matchwinner der Köpenicker war Joel Pohjanpalo, der einen Dreierpack erzielte. Doch nicht nur der Finne war glücklich über den Sieg.

Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit tütete Joel Pohjanpalo den Sieg von Union Berlin über Werder Bremen binnen 17 Minuten im zweiten Durchgang ein. In der 50. Minute brachte der Angreifer die Eisernen in Führung, drei Minuten später erhöhte er auf 2:0 und in Minute 67 schließlich auf 3:0. "In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme, zum Tor zu kommen. Dann haben wir uns etwas mehr bewegt, den Ball schneller laufen lassen", resümierte Pohjanpalo den Spielverlauf bei Sky und ergänzte: "Bremen muss nach dem ersten Tor öffnen, dann kommt ganz schnell das 2:0 und 3:0. Da sind zwei richtig gute Vorlagen gekommen."

Gentner: "Mit dem Ball zu wenig kreiert"

Auch Routinier Christian Gentner betonte, dass Union erst nach dem Seitenwechsel so richtig ins Spiel fand: "Für uns war es wichtig, ihnen das Selbstvertrauen nicht zukommen zu lassen durch gute Kontergelegenheiten, einen einfachen Spielaufbau. Das haben wir unterbunden, mit dem Ball aber zu wenig kreiert. Wir wollten in der zweiten Halbzeit schneller spielen, das ist uns eindrucksvoll gelungen." Durch den Heimsieg bleibt Union Berlin an den Europapokalplätzen dran. Sollte Bayer Leverkusen im Top-Spiel gegen Eintracht Frankfurt verlieren, hätte die Mannschaft von Urs Fischer nur noch einen Zähler Rückstand auf Platz sechs. Werder Bremen rutscht derweil immer tiefer in den Abstiegskampf und hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Florian Bajus  
24.04.2021