Streich gibt Glück zu

Matarazzo meint trotz Niederlage: "Es gab viele positive Sachen"

VfB-Coach Matarazzo bleibt trotz Pleite optimistisch.
VfB-Coach Matarazzo bleibt trotz Pleite optimistisch. Foto: Getty

Der SC Freiburg gewinnt das Derby beim VfB Stuttgart mit 2:1. Christian Streich weiß, dass der Sieg zum Bundesliga-Auftakt auch Glück war - Pellegrino Matarazzo verbleibt mit dem Positiven.

Während das Bundesliga-Comeback für den VfB Stuttgart unglücklich verläuft, kann der SC Freiburg mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Die Breisgauer führten bis zur 71. Minute noch mit 3:0, machten die Partie durch zwei Gegentreffer aber nochmal spannend.

Streich: "Wir wollten offensiv ausgerichtet sein"

"Es war ein schwieriges Spiel. Ab der 60. Minute hatten wir nicht mehr die Kontrolle und am Ende waren wir die Glücklichen", teilte Freiburg-Coach Christian Streich auf der Pressekonferenz nach dem Sieg erleichtert mit.

Ziel des 55-Jährigen sei es bereits von Anfang an gewesen, Angriffsfußball zu spielen: "Wir wollten offensiv ausgerichtet sein, waren sehr offensiv aufgestellt. Was uns geholfen hat, waren natürlich die zwei Tore."

Matarazzo: "Es gab viele positive Sachen"

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo sah derweil trotz Niederlage einen Auftritt, auf dem sich aufbauen lässt: "Es stimmt mich positiv, dass wir viele Torchancen herausgespielt haben. Man hat gesehen, was wir heute können, aber auch was wir nicht können. Es gab viele positive Sachen, die wir mitnehmen können. Die ersten beiden Gegentore waren Standardgegentore, die gut ausgeführt waren und bei denen wir nicht in die Zweikämpfe kommen."

Für den SC Freiburg ist der 3:2-Sieg beim VfB Stuttgart darüber hinaus der erste Derbyerfolg seit 2012!

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.09.2020