VfB Stuttgart

Matarazzo feiert Zweijähriges: Das 'Risiko' hat sich ausgezahlt

Matarazzo ist zwei Jahre im Amt. Foto: Getty Images
Matarazzo ist zwei Jahre im Amt. Foto: Getty Images

Das zehnjährige Trainerjubiläum von Christian Streich beim SC Freiburg hat am Mittwoch bundesweite Aufmerksamkeit erregt. Deutlich weniger Öffentlichkeit gibt es für die immerhin zwei Jahre, die Pellegrino Matarazzo am Donnerstag beim VfB Stuttgart aktiv ist. Dabei blickt der US-Amerikaner auf erfolgreiche 24 Monate zurück.

Der heute 44-Jährige war eine große Unbekannte, die Sven Mislintat und Co. im Dezember 2019 aus dem Hut zauberten. Bis dato hatte der studierte Mathematiker im Profifußball keinen Chefposten ausgeübt, war nur Experten bekannt, die sich mit den Co-Trainern von Julian Nagelsmann bei der TSG Hoffenheim befassen. Die Schwaben lagen seinerzeit immerhin auf dem Relegationsplatz, die Trennung von Tim Walter hatte offensichtlich nicht ausschließlich sportliche Gründe. Dass der Klub als Nachfolger auf einen weitgehend unbekannten 'Frischling' setzte, stieß auf ein bestenfalls geteiltes Echo.

Das vermeintliche Risiko zahlte sich aus

"Der VfB geht erneut ins Risiko. Aus Überzeugung oder eher unfreiwillig? Hagelte es für den VfB zu viele Absagen der etablierten Kandidaten? Der Trainerverschleiß am Wasen könnte auf den ein oder anderen mittlerweile durchaus abschreckende Wirkung haben", kommentierte im Januar 2020 etwa Sky-Reporter Alexander Bonengel. Solche Stimmen hat Matarazzo schnell im Keim erstickt. Unter ihm stieg der VfB letztlich sehr souverän auf, mischte als Emporkömmling in der vergangenen Saison die Bundesliga auf. Die aktuelle Saison verläuft holprig, was aber nicht zuletzt an den gewaltigen Verletzungsproblemen des VfB Stuttgart liegen dürfte.

Ein Ruhepol in stürmischen Zeiten

Die Bilanz von Matarazzo kann sich weiterhin sehen lassen: Von 73 Pflichtspielen hat er 27 gewonnen, der Punkteschnitt von 1,34 ist für ein Team, das einen Aufstieg und Klassenerhalt hinter sich hat, beachtlich. Vor allem aber ist es die Ruhe, die der Amerikaner ausstrahlt, die bemerkenswert scheint. Denn hinter den Kulissen ging es in den vergangenen zwei Jahren beim VfB öfters rund. Der Chefcoach hat sich selbst nie etwas anmerken lassen und es auch geschafft, die Querelen von der Mannschaft fernzuhalten. Mit seinem zweiten Dienstjubiläum ist Matarazzo schon der Übungsleiter mit der viertlängsten Verweildauer beim VfB seit dem Jahr 2000. Auf Spitzenreiter Felix Magath fehlen ungefähr ein Jahr und drei Monate. Aktuell gibt es keinen Anlass zur Annahme, Matarazzo werde diese Marke verfehlen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.12.2021