Kempf muss Amt abgeben

Matarazzo bestätigt: Castro neuer VfB-Kapitän

Castro trägt die Kapitänsbinde nun ganz offiziell. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
Castro trägt die Kapitänsbinde nun ganz offiziell. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Der VfB Stuttgart hat am Samstag ein Testspiel gegen Mitaufsteiger Arminia Bielefeld mit 2:0 gewonnen. Zum Abschluss des Trainingslagers in Kitzbühel präsentiert sich die Mannschaft in guter Frühform. Pellegrino Matarazzo verkündete zudem eine wichtige Personalentscheidung.

Besucht man an diesem Sonntagmorgen die Homepage des VfB, grüßt ein großes Bild von Gonzalo Castro. Die Schwaben stellen hier wechselnde Profis besonders zur Schau. Dass es heuer der erfahrene Mittelfeldmann ist, liegt an der roten Binde, die er auf dem Foto um den linken Arm trägt. Sie zeichnet ihn als Kapitän des VfB Stuttgart aus. Diese Rolle wird der Ex-Nationalspieler nun auch ganz offiziell in der neuen Saison ausüben. "Die Entscheidung ist gefallen: Gonzalo Castro ist unser Kapitän", ließ sich Matarazzo von den Vereinsmedien zitieren.

Fast 40 Prozent aller Bundesligaspiele des Kaders

Dass Marc Oliver Kempf, Spielführer der Aufstiegssaison, das Amt wohl abgeben müssen würde, war zuletzt bereits immer wieder Thema in Stuttgarter Medien. Allerdings spekulierten viele Beobachter damit, Pascal Stenzel könne ihn ersetzen. Der Rechtsverteidiger trug die Binde bereits in der Vorsaison vertretungsweise und ist absolut gesetzt. Nun entschied sich Matarazzo für den erfahrensten Profi in seinen Reihen. Mit 383 Einsätzen im Oberhaus hat Castro über 38 Prozent aller Bundesligaspiele absolviert, die der Kader des VfB insgesamt auf dem Buckel hat. Hinzu kommen 30 Einsätze in der Champions League, alle übrigen Stuttgart-Spieler kommen auf zwei. Die Schwaben haben eines der jüngsten Teams der Liga. Und im 33-jährigen Castro nun einen der erfahrensten Kapitäne. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.08.2020