Verletzungssorgen

Marcus Thuram: Vom Linksaußen zum Mittelstürmer?

Marcus Thuram (l.) könnte künftig in der Gladbacher Sturmspitze auflaufen. Foto: Imago.
Marcus Thuram (l.) könnte künftig in der Gladbacher Sturmspitze auflaufen. Foto: Imago.

In 79 Pflichtspielen für Borussia Mönchengladbach lief Marcus Thuram 41 Mal auf der linken Außenbahn auf. Zu Beginn der neuen Saison könnte der Franzose jedoch regelmäßig in der zentralen Sturmspitze eingesetzt werden.

Das berichtet die Rheinische Post. Grund dafür sei die Verletztensituation. Breel Embolo erlitt während der EURO eine Muskelverletzung und fällt laut Borussia Mönchengladbach "bis auf Weiteres" aus, zudem muss Alassane Plea aufgrund einer Kapselverletzung im Test gegen den FC Metz (1:0) am vergangenen Samstag pausieren. 

Plant Hütter mit Thuram in der Spitze?

Dem Bericht zufolge soll bereits vor den Verletzungen von Embolo und Plea die Versetzung Thurams in die Sturmspitze zur Debatte gestanden haben. Vergangene Saison lief der französische Nationalspieler 14 Mal in der Zentrale auf, erzielte dabei vier Tore und bereitete fünf Treffer vor. Sollte Adi Hütter ein System mit einer Doppelspitze erwägen, stünden mit Thuram, Plea und Embolo drei Kandidaten zur Verfügung. Aufgrund dessen könnten die Fohlen einen Neuzugang für den linken Flügel verpflichten.

Florian Bajus  
30.07.2021