Karriereende in Gladbach?

Mahnendes Beispiel Raffael: Vertragsverlängerung für Stindl kein Selbstläufer

Lars Stindl hat noch ein Jahr Vertrag in Gladbach.
Lars Stindl hat noch ein Jahr Vertrag in Gladbach. Foto: Getty Images

Lars Stindl geht in sein letztes Vertragsjahr bei Borussia Mönchengladbach. Der Kapitän will auch über 2021 am Niederrhein bleiben. Doch das Beispiel Raffael zeigt: Die Verantwortlichen haben keine neuen Kontrakte zu verschenken.

Lars Stindl hat in der Rückrunde der vergangenen Saison seine großen Qualitäten bei Borussia Mönchengladbach unter Beweis gestellt und war 2020 in 14 Bundesligapartien an neun Treffern beteiligt. Trainer Marco Rose lobte ihn in der Rheinischen Post: "Lars hat nach seiner Verletzung eine sehr gute Runde gespielt. Er bringt die Qualitäten ein, die ihn auszeichnen. Wir wissen alle, wie gut sich Lars freie Räume sucht, dass er eine enorme Abschlussqualität."

Mahnendes Beispiel Raffael

Der neue Ansatz unter Rose scheint Stindl zu liegen, mit seiner Torgefahr und Gewandtheit bringt er die Fähigkeiten dafür mit. Und doch wird er in der kommenden Woche 32 Jahre alt, die Verletzungspausen häuften sich in den vergangenen beiden Jahren. Die Borussia hat dabei nichts zu verschenken: So musste auch Raffael, der seine Karriere in Gladbach beenden und seinen Kontrakt verlängern wollte, gehen. Freilich hatte er nicht mehr den sportlichen Wert wie Stindl, doch die Entwicklung in diesem Klub geht schnell voran.

Viel Konkurrenz für Stindl

Mit Hannes Wolf von RB Leipzig kommt neuer Spieler zunächst auf Leihbasis für die Spielmacherposition, ganz vorne haben im fitten Zustand Breel Embolo, Alassane Plea und Marcus Thuram einen Vorteil. Und doch sind da die Eigenschaften Mentalität, Erfahrung, Torgefahr, Abschlussstärke. Stindl wird zeigen, dass sich eine weitere Zusammenarbeit auch nach sechs Jahren am Niederrhein mit ihm lohnt.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
20.08.2020