Alte Dame noch nicht gerettet

Magaths Vorahnung: Spielt Hertha die Relegation gegen den HSV?

Magath steht vor der Erfüllung seiner Rettungsmission. Foto: Getty Images
Magath steht vor der Erfüllung seiner Rettungsmission. Foto: Getty Images

Aufgrund des späten Ausgleichs gegen Arminia Bielefeld ist nicht auszuschließen, dass Hertha BSC den Gang in die Relegation antreten muss. Felix Magath würde ein Wiedersehen mit seinem Ex-Verein Hamburger SV nicht überraschen.

Zum Hamburger SV hat Felix Magath eine besondere Verbindung. Als Spieler gewann der 68-Jährige mit den Hanseaten dreimal die Meisterschaft (1979, 1982, 1983), den Europapokal der Landesmeister (1983) und den Europapokal der Pokalsieger (1977). Darüber hinaus war er von 1986 bis 1988 als Manager sowie von 1993 bis 1995 als Co-Trainer und von 1995 bis 1997 als Cheftrainer an der Elbe aktiv. 

Wiedersehen mit HSV? "Darauf arbeite ich nicht hin"

Im Abstiegskampf mit Hertha BSC hat sich für Magath bereits das Duell gegen seinen anderen Ex-Verein, den VfB Stuttgart (2001 - 2004), als Schicksalsschlag erwiesen. Sollten die Schwaben die Alte Dame an den letzten beiden Spieltagen überholen und in die Relegation schicken, wäre ein Aufeinandertreffen mit dem HSV möglich. Mit einem solchen Resultat hat Magath bereits gerechnet, wie er auf der Pressekonferenz nach dem 1:1-Remis bei Arminia Bielefeld verriet: "Als ich diesen Job übernommen habe, war ich sicher, dass wir in der Relegation gegen den HSV spielen. Darauf arbeite ich nicht hin, aber es würde mich auch nicht überraschen, wenn es zu dieser Konstellation käme." Noch hat Hertha den direkten Klassenerhalt aber in der eigenen Hand.

Florian Bajus  
01.05.2022