Relegation gegen HSV

Magath: "So richtig Freude kommt bei mir noch nicht auf"

Magaths Vertrag läuft noch bis Saisonende. Foto: Maja Hitij/Getty Images
Magaths Vertrag läuft noch bis Saisonende. Foto: Maja Hitij/Getty Images

Am Donnerstagabend empfängt Hertha BSC den Hamburger SV zum Hinspiel der Relegation. Felix Magath geht das Duell gegen seinen Ex-Klub professionell an, kann dieses aber nicht genießen.

Die Befürchtung von Felix Magath ist eingetroffen. Der Interimstrainer von Hertha BSC muss ausgerechnet gegen den Hamburger SV um das letzte Bundesliga-Ticket kämpfen. In seiner Funktion konzentriert sich der 68-Jährige voll und ganz auf den Klassenerhalt, so ganz könne er sich aber nicht über das Heimspiel gegen den HSV freuen.

Magath: "Normalerweise würde ich das genießen"

"Es ist weit und breit bekannt, dass ich mit dem HSV eine wunderbare Zeit hatte. Normalerweise würde ich das genießen: Volles Stadion, es geht um etwas, es prickelt - aber so richtig Freude kommt bei mir im Moment noch nicht auf", sagte Magath wenige Minuten vor Spielbeginn bei Sky. Während der 180 Minuten werde er dennoch als "professioneller Trainer" auftreten und "Dinge ausblenden", um mit den Berlinern die Klasse zu halten. Letztlich werden aber seine Spieler eine entsprechende Leistung bringen müssen.

Florian Bajus  
19.05.2022