FC Liverpool

Mac Allister gibt zu: Bei Klopp-Sitzung weggedöst

Im Spiel war Mac Allister doch hellwach. Foto: Getty Images
Im Spiel war Mac Allister doch hellwach. Foto: Getty Images

Das Titelrennen in der englischen Premier League könnte in der laufenden Saison auf mehr als ein Duell zwischen Manchester City und dem ärgsten Verfolger FC Arsenal hinauslaufen. Der FC Liverpool bleibt in der Verlosung, nachdem er dem Titelverteidiger am Samstagmittag ein Remis abknöpfen konnte. Im Vorfeld hatte sich Jürgen Klopp einmal mehr über die Ansetzung der Partie geärgert.

Mein Feind die Anstoßzeit

Der Erfolgscoach der Reds hasst die Anstoßzeit am Samstag um 12:30 Uhr Ortszeit leidenschaftlich und fühlt sich mit Liverpool schon seit Längerem benachteiligt, weil sein Team überraschend oft gerade nach Länderspielpausen zu diesem ungeliebten Termin antreten muss. Die Überlegung, das Top-Spiel gegen ManCity dorthin zu setzen, dürfte kommerziellen Interessen gefolgt sein, so lief die Partie zur Prime-Time im wichtigen asiatischen TV-Markt. Dass die Spieler möglichst mehr Regeneration haben sollen, auch wenn es ob des Champions-League-Spiels von ManCity gegen RB Leipzig am Dienstag nur um einige Stunden gegangen wäre, sieht nicht nur Klopp so.

Nicht ganz wach bei der Teamsitzung

Nun hat sich auch ein noch direkter Betroffener zu Wort gemeldet: Weltmeister Alexis Mac Allister dürfte froh sein, dass sich Klopp vehement für das Wohlergehen seiner Spieler einsetzt. "Es ist wirklich extrem hart, diese Spiele zu absolvieren", äußert der Argentinier gegenüber Liverpooler Vereinsmedien. "Wir hatten vorher unsere Teamsitzung, in der wir über ManCity gesprochen haben und wir wir selbst auftreten wollten. Ich konnte meine Augen nicht geöffnet halten", gibt Mac Allister zu.

"Am Ende spielen wir gerne Fußball"

Ob er ernsthaft eingeschlafen ist, oder nur vor sich hin döste, die Ansprache und Videoanalyse von Klopp und seinem Trainerstab hat der Mittelfeldmann offenbar nicht vollumfänglich mitbekommen können. Der Sommer-Neuzugang hatte großen Reisestress hinter sich, war vom Jetlag geplagt. Argentinien absolvierte zuvor zwei obendrein stets hochemotionale WM-Qualifikationsspiele gegen Uruguay und in Brasilien. "Es ist so, wie es ist", muss Mac Allister die Gegebenheiten akzeptieren. "Am Ende spielen wir gerne Fußball." Immerhin werden die Profis auch beim FC Liverpool fürstlich für ihre Anstrengungen entlohnt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.11.2023