Wohin führt der Weg?

Lukebakio: "Nicht zu früh, Europa als Ziel zu sehen!"

Dodi Lukebakio will sich im zweiten Jahr deutlich steigern.
Dodi Lukebakio will sich im zweiten Jahr deutlich steigern. Foto: Getty Images

Dodi Lukebakio kam im Sommer 2019 mit großen Ambitionen zu Hertha BSC. Der Offensivmann konnte die hohen Erwartungen im ersten Jahr zwar nicht erfüllen, doch in dieser Saison strebt er mit dem Hauptstadtklub in der Tabelle weiter nach oben.

Für Dodi Lukebakio hat Hertha BSC vor einem Jahr 20 Millionen Euro an den FC Watford überwiesen. Der pfeilschnelle Offensivmann konnte bislang noch nicht wie erhofft performen, doch daran will er im zweiten Jahr arbeiten. Und dann mit dem Hauptstadtklub durchstarten.

Ziel Europa League

"Wir wollen nach oben, das ist das Ziel. Deswegen bin ich hier: Der Verein hat Ambitionen. Es ist nicht zu früh, Europa als Ziel zu sehen", sagte Lukebakio bei Bild. Der Blick in der Tabelle geht in den oberen und nicht in den unteren Bereich: "Wir spielen nicht um den Klassenerhalt, sondern darum, mindestens in der Europa League zu landen."

Lukebakio hofft auf nötige Mentalität

Dafür aber benötigen die Berliner ein konstanteres, deutlich stabileres Auftreten. Lukebakio jedenfalls geht voller Selbstvertrauen in die kommende Spielzeit: "In der Bundesliga ist alles möglich, wir können es schaffen, wir müssen die ganze Saison die nötige Mentalität zeigen."

Profile picture for user Norman Lauer
Norman Lauer  
09.09.2020