Niederländer leistete wichtige Aufbauarbeit

Luhukay: Augsburg "die schönste Zeit, die ich erlebt habe"

Luhukuay verließ Augsburg 2012 im Guten. Foto: Nadine Rupp/Bongarts/Getty Images
Luhukuay verließ Augsburg 2012 im Guten. Foto: Nadine Rupp/Bongarts/Getty Images

Der FC Augsburg ist inzwischen längst als festes Mitglied der Bundesliga etabliert. Als Aufstiegstrainer hat Jos Luhukay seinen Platz in den Annalen des Klubs sicher. Der Niederländer wirkte von 2009 bis 2012 bei den bayerischen Schwaben und erinnert die Zeit gerne.

"Es waren drei Jahre, die ich nicht mehr vergessen werde. Für mich persönlich war es die schönste Zeit, die ich erlebt habe", so der 57-Jährige gegenüber der Augsburger Allgemeinen. Der Verein befand sich seinerzeit im Aufbruch, spielte zu Beginn seiner Amtszeit etwa die letzten Partien im alten Rosenaustadion. Dennoch leistete Luhukay wichtige Aufbauarbeit auch neben dem Platz. Seinerzeit stand ihm nur wenig unterstützendes Personal zur Verfügung, auch etwa musste das Training im Winter bisweilen im Stadion stattfinden. 

Fantastische Entwicklung

"Die Rahmenbedingungen haben sich Jahr für Jahr gebessert. Es war sehr schön, die ganze Entwicklung mit voranzutreiben", sagt Luhukay heute. Dass der FCA elf Jahre nach seiner Ankunft ein festes Mitglied der Bundesliga ist, ist für ihn in der Rückbesinnung eine echte Sensation. Den Werdegang seines Ex-Klubs hat er dabei aus der Ferne verfolgt, wenn es auch immer wieder Kontakt gibt. "Es ist fantastisch, wie sich der FC Augsburg in den vergangenen Jahren entwickelt hat", freut sich Luhukay. "Jedes weitere Jahr Bundesliga ist eine Bestätigung für die Arbeit."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.08.2020