AS Rom setzt auf US-Unternehmen

Los Angeles-Agentur empfiehlt Kandidaten wie Boldt und Krösche an Top-Klubs

Boldt (l.) wurde bei der Roma gehandelt, Krösche (r.) wird es derzeit.
Boldt (l.) wurde bei der Roma gehandelt, Krösche (r.) wird es derzeit. Foto: Getty Images

Auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor ist die AS Rom auf Kandidaten wie Jonas Boldt vom HSV oder Markus Krösche von RB Leipzig gestoßen. Doch wie kommen die Italiener auf solch international eher unbekanntere Namen? Eine Agentur aus Los Angeles macht es möglich.

Vater und Sohn Ryan Friedkin haben den italienischen Traditionsverein AS Rom kürzlich übernommen. Um sportlich ganz oben anzuklopfen, will sich der Hauptstadtklub neu ausrichten - und benötigt hierfür einen Sportdirektor. Wie der kicker berichtet, setzen die 'Giallorossi' bei der Vakanz auf die renommierte Agentur Retexo Intelligence mit Sitz in Los Angeles, USA.

Krösche soll neuerdings in Rom gehandelt werden

Das amerikanische Unternehmen hat sich die Beratung und Analyse für Sportklubs zum Spezialgebiet gemacht und kooperiert demnach mit namhaften Vereinen wie dem FC Barcelona, Real Madrid und Paris Saint-Germain. Die Neu-Eigentümer der AS Rom könnten so offenbar auch die Namen Jonas Boldt und Markus Krösche erhalten haben. Während Boldt seinen Kontrakt als Sportvorstand beim HSV kürzlich bis 2023 verlängerte und damit ausschied, wurde Krösche, der seit 2019 Sportdirektor bei RB Leipzig ist, erst kürzlich von italienischen Medien ins Gespräch gebracht. Die aussichtsreichsten Chancen soll allerdings der Spanier Javier Ribalta, derzeit bei Zenit St. Petersburg angestellt, haben.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.11.2020