Wegen Mölders

Lorant lästert über Augsburg: "Das ist fußballerische Provinz!"

Der FC Augsburg spielt seit 2011 in der Bundesliga. Foto: Getty Images.
Der FC Augsburg spielt seit 2011 in der Bundesliga. Foto: Getty Images.

Im Laufe seiner Profi-Karriere hat Sascha Mölders unter anderem von 2011 bis 2015 in der Bundesliga für den FC Augsburg gespielt. Mit richtigem Bundesliga-Fußball haben die Fuggerstädter allerdings wenig zu tun, empfindet Werner Lorant.

In der Vita von Sascha Mölders stehen 103 Einsätze in der Bundesliga. In der Saison 2007/08 kam der Stürmer elfmal für den MSV Duisburg zum Zug, anschließend ging er von 2011 bis 2015 in 92 Bundesligaspielen für den FC Augsburg auf Torejagd. Im Januar 2016 wurde er jedoch an 1860 München ausgeliehen und später fest von den Löwen verpflichtet. 

Lorant: "Mölders hat sich als Extrawurst gefühlt"

Seither blieb Mölders 1860 treu, allerdings könnten sich beide Parteien zeitnah trennen. Michael Köllner hatte sich dazu entschieden, den 36-jährigen Stürmer für zwei Spiele nicht in den Kader zu berufen, was dieser wiederum als endgültige Suspendierung verstanden hatte. Für Werner Lorant gibt es in diesem Konflikt nur Verlierer - und an Köllners Stelle hätte er Mölders anders behandelt, wie der Ex-Coach im Interview mit Dieblaue24 betonte: "Der hätte zu meiner Zeit nur die Bälle schleppen dürfen. Wir hatten in unserer zweiten Mannschaft bessere Spieler. [...] Es reicht nicht, mit den Armen zu fuchteln und wie ein Tanzbär aufzutreten. Mölders hat sich als Extrawurst gefühlt - ich frage mich: Warum? Hat Mölders überhaupt jemals Bundesliga gespielt?"

"Augsburg? Was ist das denn?"

Auf die Antwort, dass Mölders einst für den FC Augsburg in der höchsten deutschen Spielklasse aktiv war, entgegnete Lorant, die Fuggerstädter hätten wenig mit echtem Bundesliga-Fußball zu tun: "Augsburg? Was ist das denn? Das ist fußballerische Provinz!", so der 73-Jährige, der ergänzte: "Wenn er mal in Dortmund, Schalke, Frankfurt oder bei Bayern gespielt hätte, dann könnte er sich ein wenig wichtig nehmen, aber nicht so."

Florian Bajus  
12.12.2021