Rückkehrer

Hummels über Löw: "Hatten persönlich nie ein Problem miteinander"

Löw (r.) setzt wieder auf Hummels.
Löw (r.) setzt wieder auf Hummels. Foto: Imago

Mats Hummels kehrte nach knapp zweieinhalb Jahren wieder in die deutsche Nationalmannschaft zurück. Dass der Verteidiger von Borussia Dortmund nun wieder für den DFB aufläuft, mache ihn stolz. Zum Verhältnis mit Bundestrainer Joachim Löw bezieht der 32-Jährige Stellung.

Neben Thomas Müller und Jerome Boateng wurde Mats Hummels 2018 aus der Nationalmannschaft ausgebootet. In Hinblick auf die Europameisterschaft holte Joachim Löw Müller, der beim FC Bayern zu den Leistungsträgern zählte, und auch Hummels, der bei Borussia Dortmund überzeugte, wieder zurück. Zu Löws Entschluss, den angekündigten Umbruch zu unterbrechen und wieder auf ihn zu setzen, sagte Hummels dem kicker: "Ich kann unterscheiden zwischen dem, wie man persönlich miteinander klarkommt und wie man sportliche Dinge bewertet."

"Lust verspürt, bei der EM dabei zu sein"

Der BVB-Verteidiger betonte in diesem Zuge: "Wir hatten persönlich nie ein Problem miteinander. Sportlich waren die Ansichten andere – aber das ist im Sport doch ganz normal. Es gibt immer unterschiedliche Meinungen. Deshalb gab es zwischen uns nichts, was hätte geklärt werden müssen." Löw und er "hatten vor ein paar Monaten das erste Mal darüber gesprochen. Danach habe ich in mir die Lust verspürt, bei der EM dabei zu sein. Für mich war ab diesem Moment klar: Sollte er mich dabeihaben wollen, bin ich dabei. Deshalb ging es, als der Anruf kam, dann auch sehr zügig", so Hummels, der in Bezug auf sein Comeback sagte: "Es war ein neues, fast ein wenig fremdes Gefühl, aber im absolut positiven Sinne."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
07.06.2021