Vor Königsklassen-Duell zwischen FC Bayern und PSG

Lizarazu kritisiert Draxler: "Ein seltsamer Spieler"

Julian Draxler steht nur noch bis Ende Juni bei Paris St. Germain unter Vertrag. Foto: Imago
Julian Draxler steht nur noch bis Ende Juni bei Paris St. Germain unter Vertrag. Foto: Imago

Am Mittwoch treffen der FC Bayern und Paris St. Germain im Viertelfinale der Champions League aufeinander. Mit dabei sind Julian Draxler und Thilo Kehrer. Ex-Bayern-Profi Bixente Lizarazu kritisiert die beiden deutschen Nationalspieler im Vorfeld der Partie deutlich. 

So sei Draxler "ein seltsamer Spieler", wie Lizarazu gegenüber dem kicker sagte. Der 27-Jährige sei zwar ein "sehr guter Fußballer und mit seiner feinen Technik in der Lage, fantastisch zu spielen, aber manchmal ist Draxler ein Geist. Manchmal macht er es richtig gut, dann siehst du ihn in zwei Spielen überhaupt nicht und verstehst nicht, warum", so Lizarazu.

Auch Kritik an Kehrer: "Er ist ein Ersatzspieler"

Der frühere Linksverteidiger, der von 1997 bis 2004 sowie von 2005 bis 2006 für den FC Bayern gespielt hat, ließ auch an Thilo Kehrer kein gutes Haar: "Er ist ein Ersatzspieler, weder innen in der Abwehr noch rechts außen erste Wahl. Er ist die erste Wahl für die Bank." Kehrer, der 2018 für 37 Millionen Euro vom FC Schalke 04 zu Paris St. Germain gewechselt war, kommt in der Ligue 1 regelmäßig zum Einsatz, in der Champions League stehen allerdings erst 70 Einsatzminuten zu Buche. Auch Draxler blieb in der Königsklasse bis dato außen vor, verpasste die Gruppenphase jedoch wegen einer Oberschenkelverletzung.

Beginnt das Duo gegen den FC Bayern auf der Bank?

Wie gut die Chancen auf einen Startelfeinsatz im Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse gegen den FC Bayern (Mittwoch, 21 Uhr) stehen, ist offen. Bei der Generalprobe gegen Lille (0:1) begann Kehrer als Rechtsverteidiger, Draxler wurde nach etwas mehr als einer Stunde für Moise Kean eingewechselt. 

Florian Bajus  
06.04.2021

Feed