Ex-Münchner vor CL-Duell

Lizarazu bedauert Lewandowski-Ausfall: "Chancen gegen PSG jetzt bei 50:50"

Mit Lewandowski muss der FC Bayern auf seinen Top-Torjäger verzichten.
Mit Lewandowski muss der FC Bayern auf seinen Top-Torjäger verzichten. Foto: Imago

Mit dem Viertelfinale zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain kommt es in der Champions League zur Neuauflage des Endspiels vom vergangenen Sommer (1:0). Im Vorfeld analysiert Ex-Bayern-Star Bixente Lizarazu die Begegnung.

Wird der FC Bayern das Duell gegen Paris Saint-Germain erneut für sich entscheiden? Oder können sich die Franzosen für die Final-Pleite von Lissabon revanchieren? "Eigentlich wären die Münchner die Favoriten, weil sie im vergangenen Jahr den Cup gewonnen und noch immer eine sehr starke Mannschaft haben", sagte Bixente Lizarazu, zwischen 2004 und 2006 273 Pflichtspiele für den FC Bayern bestritten, im Interview mit dem kicker.

 

 

"Keiner, der im Strafraum so gefährlich ist wie Lewandowski"

Der Franzose führte aus: "Zudem verfügen sie über mehr Erfahrung als Paris, sie sind es eher gewohnt, auf diesem internationalen Toplevel zu spielen. Aber der Ausfall Robert Lewandowskis (wegen Bänderdehnung; d. Red.) verändert die Lage enorm." Der frühere Verteidiger sehe "die Chancen jetzt bei 50:50". Die Verletzung ihres Top-Torjägers sei für "die Bayern ein großes Problem".  Lizarazu sehe ansonsten "keinen, der im Strafraum so gefährlich ist wie Lewandowski. Die Bayern werden nun offensiv anders denken müssen."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.04.2021

Feed