"War ein bisserl anders"

Lieber zu Barca? Das sagt Alaba zur Hoeneß-Aussage

Real Madrid holte Alaba (re.) ablösefrei, nachdem dessen Bayern-Vertrag auslief.
Real Madrid holte Alaba (re.) ablösefrei, nachdem dessen Bayern-Vertrag auslief. Foto: David Ramos/Getty Images

David Alaba hat im Sommer den FC Bayern nach 13 Jahren Vereinszugehörigkeit verlassen und bei Real Madrid unterschrieben. Mit dem Wechsel nach Spanien hat sich der Österreicher einen Traum erfüllt, soll er doch laut Bayerns Ehrenpräsidenten Uli Hoeneß vor Real aber vom FC Barcelona geträumt haben.

Wäre David Alaba ein Weggang vom FC Bayern Richtung FC Barcelona lieber gewesen als zu Real Madrid? Zumindest sorgte Uli Hoeneß, der jahrelang Präsident der Münchner war, diesbezüglich zuletzt für Aufsehen. "David Alaba zum Beispiel hat mir mal erzählt: 'Mein Traum ist es immer noch in Barcelona zu spielen'", verriet Hoeneß bei Bayern1.

"Es war aber ein bisserl anders"

Im Lager der österreichischen Nationalmannschaft bei einer Pressekonferenz danach gefragt, geriet Alaba ins Schmunzeln. Der Neuzugang von Real Madrid entgegnete dem Reporter mit einem Lächeln auf den Lippen: "Ich kann mich tatsächlich an das Gespräch erinnern." Dann betonte der 29 Jahre alte Defensivspieler aber: "Es war aber ein bisserl anders, als es Hoeneß dargestellt hat." Was genau Inhalt des Gespräches war, ließ der langjährige Profi des FC Bayern jedoch offen. Denkbar ist, dass er gegenüber Hoeneß den Traum von Real Madrid geäußert hat, es der frühere FCB-Präsident aber im Nachgang mit Barca verwechselt hat.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.10.2021