Bayern schlägt Fürth 4:1

Lewandowski: "Mit der ersten Halbzeit war ich gar nicht zufrieden"

Der FC Bayern hat einen Arbeitssieg gegen Greuther Fürth eingefahren. Foto: Getty Images.
Der FC Bayern hat einen Arbeitssieg gegen Greuther Fürth eingefahren. Foto: Getty Images.

Der FC Bayern hat am Sonntag einen Arbeitssieg gegen Greuther Fürth eingefahren. Robert Lewandowski war mit den ersten 45 Minuten unzufrieden, erlebte aber eine deutlich bessere zweite Halbzeit.

Leicht hat es Greuther Fürth dem FC Bayern nicht gemacht, am Ende setzte sich der deutsche Rekordmeister dennoch mit 4:1 durch. In der 42. Minute brachte Branimir Hrgota den Außenseiter per direktem Freistoß in Führung, wenige Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Robert Lewandowski den Ausgleich (46.). Nach einem Eigentor von Sebastian Griesbeck (61.) blieben die Fürther am Drücker und hatten einige Möglichkeiten auf den Ausgleich, der FC Bayern erhöhte aber in Person von Lewandowski (82.) und Eric Maxim Choupo-Moting (90.+1) auf 4:1.

Lewandowski: "Wir haben wirklich viel Zeit gebraucht"

Robert Lewandowski sah während der 90 Minuten zwei Gesichter des FC Bayern, entsprechend zwiegespalten fiel seine Analyse bei DAZN aus: "Mit der ersten Halbzeit war ich gar nicht zufrieden. Wir haben wirklich viel Zeit gebraucht, um in das Spiel zu kommen. Was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war viel zu langsam, wir haben die falschen Entscheidungen getroffen. Wir sollten andere Lösungen finden. Das fehlt uns in letzter Zeit. In der zweiten Halbzeit war es viel besser, offensiv viel deutlicher", sagte der Doppeltorschütze.

"Die zweite Halbzeit war unser Fußball"

In den kommenden Wochen werde sich die Mannschaft die Zeit nehmen, um an den Defiziten zu arbeiten, versprach Lewandowski: "Jetzt ist es optimal, um unseren Aufbau, unseren Ballbesitz, zu trainieren und besser zu spielen. Aber die zweite Halbzeit war unser Fußball, in diese Richtung sollte es gehen." Auch am Flügelspiel gelte es zu arbeiten - und an einem Plan B, wenn die eigentliche Idee nicht aufgeht: "Die Aufgabe war vor dem Spiel, über die Außen zu kommen, aber wir haben das nicht gespielt. Wir müssen klarer spielen. Manchmal muss man dann auf dem Platz reagieren, wenn eine Sache nicht läuft." Mit Blick auf das Rückspiel in der Champions League gegen RB Salzburg am 8. März gibt es somit noch einiges zu tun. 

Florian Bajus  
20.02.2022