FC Barcelona

Lewandowski klagt nach Sperre: "Die Strafe ist zu hoch"

Robert Lewandowski wird dem FC Barcelona drei Spiele lang fehlen. Foto: Getty Images.
Robert Lewandowski wird dem FC Barcelona drei Spiele lang fehlen. Foto: Getty Images.

Robert Lewandowski wurde nach seinem Platzverweis im Ligaspiel zwischen dem FC Barcelona und CA Osasuna (2:1) vom spanischen Fußballverband für drei Spiele gesperrt. Der Stürmer hofft auf eine Strafmilderung. 

"Meiner Meinung nach ist die Strafe zu hoch. Meine Geste war nicht an den Schiedsrichter gerichtet, sondern an unsere Bank. Ich hoffe, dass der Einspruch erfolgreich sein wird", wird Lewandowski nach einer Pressekonferenz der polnischen Nationalmannschaft von Sport1 zitiert.

"Habe zu Xavi gezeigt, nicht zu dem Schiedsrichter"

Lewandowski wurde im letzten Ligaspiel des FC Barcelona im Kalenderjahr 2022 nach 31 Minuten mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Bei seinem Abgang zeigte der Ex-Torjäger des FC Bayern mehrfach mit seinem Finger in Richtung Nase, was Schiedsrichter Jesus Gil Manzano als abfällige Geste in Richtung seiner Person interpretierte. Bereits nach dem Spiel bestritt Lewandowski diesen Vorwurf: "Nach dieser Situation habe ich zu Xavi gezeigt, nicht zu dem Schiedsrichter, weil wir darüber sprachen und so eine Situation heute passierte. Das ist die Geschichte hinter meiner Geste."

Florian Bajus  
18.11.2022