"Haben ganz viele Jungs"

Lewandowski-Ersatz? Salihamidzic deutet interne Lösung an

Salihamidzic arbeitet als Sportvorstand beim FC Bayern. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Salihamidzic arbeitet als Sportvorstand beim FC Bayern. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern lässt mit Robert Lewandowski seinen absoluten Top-Torjäger ziehen. Ein direkter Ersatz wird offenbar nicht verpflichtet, stattdessen planen die Verantwortlichen mit einer internen Lösung.

Robert Lewandowski hat für den FC Bayern regelmäßig über 40 Tore pro Saison erzielt - auch deshalb fiel es den Verantwortlichen schwer, den 33-jährigen Polen zu verkaufen. Am Wochenende fiel jedoch eine Entscheidung, für kolportierte 45 Millionen Euro plus Boni über weitere 5 Millionen Euro hat Lewandowski die Freigabe für den Wechsel zum FC Barcelona erhalten.

Salihamidzic: So will Bayern Lewandowski ersetzen

Offen ist, wie der FC Bayern Lewandowski ersetzen wird. Im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk deutete Sportvorstand Hasan Salihamidzic eine interne Lösung an: "Wir haben in der Offensive wirklich ganz viele Jungs, die sehr flexibel sind. Sadio Mane ist dazugekommen, wir haben Serge Gnabry, Leroy Sane, Kingsley Coman, Thomas Müller, Jamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting. Wir haben einige für ein paar Positionen." Diese Konstellation sei mit Cheftrainer Julian Nagelsmann besprochen worden, versicherte Salihamidzic, der umso mehr Torgefahr von den Offensivakteuren forderte: "Unser Trainer fühlt sich damit ganz wohl, wir haben lange darüber gesprochen. Wir müssen die Jungs in die Pflicht nehmen und ich glaube, einige können sich freispielen."

Florian Bajus  
16.07.2022