Eintracht-Coach

Ruhiger Glasner? Lenz: "Unser Trainer ist sehr laut an der Linie"

Eintracht-Trainer Oliver Glasner an der Seitenlinie. Foto: Getty Images

Als Oliver Glasner im Sommer neuer Cheftrainer von Eintracht Frankfurt wurde, sagte man dem 47-jährigen Österreicher durchaus nach eher ein ruhiger Typ zu sein. Mit diesem Vorurteil allerdings räumte er schnell auf, wie auch sein Spieler Christopher Lenz nun befand. 

Zuletzt lief Oliver Glasner als Trainer von Eintracht Frankfurt immer heißer. Höhepunkt: Sein Volley im Auswärtsspiel bei Olympiakos Piräus (3:1) in der Europa League. "Unser Trainer ist schon sehr laut an der Linie. Das tut uns auch gut. Die Spieler sind gerade an dem Punkt, wo man das braucht, dass der Trainer einen coacht und nach vorne pusht. Auch in den Zweikämpfen, dass du sie unbedingt gewinnen willst", schwärmte Linksverteidiger Christopher Lenz nach dem 2:0 beim SC Freiburg, wo er noch verletzt fehlte, auf Sky.

"Das hat Freiburg den Zahn gezogen" 

Dabei geht es vor allem auch darum, dass der Chefcoach die Grundtugenden seiner Mannschaft wieder auf dem Platz sehen will. Das war im Verlauf der Saison nicht immer so: "Wir hatten im Heimspiel gegen Hertha BSC komplett enttäuscht und auch Laufbereitschaft und Kampf nicht auf den Platz gebracht haben. Das sind aber die Anfänge von Fußball. Nur so kommst du ins Spiel." Beim 2:0 in Freiburg war das anders. "Da waren wir von der ersten Minute an aggressiv. Das hat Freiburg den Zahn gezogen", so Lenz' Analyse aus der Ferne. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
22.11.2021