Wechsel nach Belgien

Leistner vom HSV-Aus überrascht

Toni Leistner musste sich neu orientieren.
Toni Leistner musste sich neu orientieren. Foto: Imago

Der Hamburger SV und Toni Leistner hatten kurz vor dem Ende der Transferperiode die Reißleine gezogen. Der Abwehrmann blickt zurück.

Plötzlich ging es ganz schnell, Toni Leistner wechselte kurzfristig vom Hamburger SV nach Beglien zu St. Truiden. Der Abwehrmann selbst zeigte sich davon verwundert, wie er im Abendblatt Hamburg zugab: "Dass es so abrupt endet, hätte ich nicht gedacht. Mir wurde mitgeteilt, dass es für beide Seiten besser wäre, einen Schnitt zu machen und eine faire Lösung zu finden. Die haben wir im Endeffekt auch gefunden."

Leistner-Kritik am HSV

Somit stand nach nur einem Jahr beim HSV schon wieder der Abschied. Die dauernden Kurswechsel beim 2018 erstmals in der Vereinsgeschichte in die zweite Liga abgestiegenen Traditionsklub sieht Leistner äußerst kritisch. Er bemängelte die fehlende Konstanz bei den Planungen und wurde dabei deutlich: "Es wird von Jahr zu Jahr beim HSV über den Haufen geworfen, was man zuvor noch analysiert hat." Nun also auch die Zusammenarbeit mit Leistner.

Florian Bolker  
07.09.2021