Ex-HSV-Profi

Leistner: Walter hat gemerkt, "der passt nicht so ganz in mein Konzept"

Leistner machte nach nur einer Saison den Abflug aus Hamburg.
Leistner machte nach nur einer Saison den Abflug aus Hamburg. Foto: Thomas Eisenhuth/Getty Images

Abwehrspieler Toni Leistner ließ seinen Vertrag beim HSV im Sommer nach nur einem Jahr wieder auflösen. Der 31-Jährige und der neue Cheftrainer Tim Walter - das passte nicht. Nun legt Leistner nach.

"Ich habe eine andere Philosophie vom Fußball als Tim Walter. Walter will attraktiven Offensiv-Fußball, ich bin eher defensiv eingestellt", erklärte Toni Leistner am Montag in der Sport1-Sendung Doppelpass 2. Bundesliga. Der Defensivspieler habe nach der Ankunft des Übungsleiters schnell kapiert, dass es nicht hinhauen wird. "Als ich den Namen Tim Walter gehört habe, wusste ich, dass eine andere Philosophie auf mich zukommt", teilte er mit.

"Es war nicht so ganz mein Ding"

Leistner betonte: "Ich wollte das komplett auf mich zukommen lassen. Es war nicht so ganz mein Ding. Der Trainer hat auch gemerkt: Der passt nicht so ganz in mein Konzept." Den Routinier zog es daraufhin zum belgischen Erstligisten VV St. Truiden, der von Ex-HSV-Coach Bernd Hollerbach trainiert wird. Eigenen Angaben nach fühlt sich der Verteidiger dort sehr wohl.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
10.11.2021