Das sagt der Präsident

Laporta: Barca-Mitglieder entscheiden über Super League

Laporta ist seit März neuer Präsident des FC Barcelona.
Laporta ist seit März neuer Präsident des FC Barcelona. Foto: Imago

Die immense Kritik an den Plänen der Super League sorgt dafür, dass zahlreiche Klubs ihren Rückzug planen sollen. Ebenso unwahrscheinlich ist, dass der FC Barcelona am Projekt teilnehmen wird.

Manchester City und der FC Chelsea sollen die ersten zwei Vertreter sein, die nicht mehr länger an den Plänen einer Super League festhalten wollen. Weitere Teams dürften den beiden Klubs aus der englischen Premier League folgen. Und so dürfte es auch beim FC Barcelona nicht dazu kommen, dass der Verein an einer Super League teilnimmt.

Laporta spricht über Vorhaben

Zumindest deutete dies Barca-Präsident Joan Laporta an. Gegenüber dem spanischen TV-Sender TV3 hat sich das Oberhaupt der Katalanen zu Wort gemeldet und mitgeteilt, dass der Klub nicht an der Super League teilnehmen wird, wenn die Vereinsmitglieder nicht dafür abstimmen werden. "Es ist ihr Klub, also ist es auch ihre Entscheidung", so Laporta. Es ist zu erwarten, dass die Mitglieder gegen das Vorhaben stimmen dürften.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.04.2021