RB verliert 1:4

Laimer: "Die zwei Tore nach der Halbzeit dürfen nicht passieren"

Konrad Laimer (l.) ärgert sich über den Auftritt gegen den FC Bayern. Foto: Imago.
Konrad Laimer (l.) ärgert sich über den Auftritt gegen den FC Bayern. Foto: Imago.

Der FC Bayern hat das Top-Spiel bei RB Leipzig mit 4:1 gewonnen. Laut Konrad Laimer waren die Münchner kaltschnäuziger als RB, dennoch sei nicht alles von den Sachsen schlecht gewesen.

"Schlussendlich tun vier Tore weh. Wir waren über weite Strecken gut im Spiel. Die zwei Tore nach der Halbzeit dürfen nicht passieren, das ist zu leicht. Wir hätten selber die eine oder andere Möglichkeit gehabt, zurückzukommen. Dann kann es in eine andere Richtung rutschen. Andererseits war es zu wenig, damit du heute etwas mitnimmst. Das müssen wir besser machen", resümierte Laimer das Top-Spiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern bei Sky. Robert Lewandowski brachte die Münchner nach zwölf Minuten per Elfmeter in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Jamal Musiala (47.) und Leroy Sane (54.) auf 3:0, ehe Laimer auf 3:1 verkürzte (58.). In der Nachspielzeit besiegelte Eric Maxim Choupo-Moting den 4:1-Endstand (90.+2). 

Konzentration auf Manchester City

"Wir brauchen nicht darüber reden: So, wie Bayern die Angriffe zu Ende spielt, waren sie viel besser als uns. Bei uns war der letzte Pass oder der Abschluss nicht gut. Wir müssen in den nächsten Spielen besser werden", betonte Laimer, der ergänzte: "Es war nicht alles schlecht heute, aber wir haben trotzdem hoch verloren." Am kommenden Mittwoch wartet Manchester City in der Champions League auf RB Leipzig - gegen die Skyblues soll ein besserer Auftritt erfolgen: "Wir wussten, wenn Bayern kommt, wird es sehr schwierig. Man muss sein Maximum an Leistung bringen. Das haben wir nicht geschafft. Das Gleiche gilt gegen Manchester City am Mittwoch. Vieles war nicht gut, aber nicht alles war schlecht. Wir müssen am Mittwoch alles probieren, um etwas mitzunehmen."

Florian Bajus  
11.09.2021