Klare Position

Lahm "nicht scharf" auf Katar: WM "lieber von zu Hause aus" verfolgen

Lahm wurde 2014 mit Deutschland Weltmeister in Brasilien. Foto: Boris Streubel/Getty Images for DFB
Lahm wurde 2014 mit Deutschland Weltmeister in Brasilien. Foto: Boris Streubel/Getty Images for DFB

Philipp Lahm ist Organisationschef der EURO 2024. Hinsichtlich der WM 2022 zählt der Ex-Nationalspieler allerdings nicht zur Delegation - und wird deshalb auch nicht nach Katar reisen.

"Stand jetzt" wird Philipp Lahm nicht bei der WM in Katar vor Ort sein. Dies bestätigt der 38-Jährige gegenüber dem kicker. "Ich zähle nicht zur Delegation und bin nicht scharf darauf, als Fan hinzufliegen. Da verfolge ich das Turnier lieber von zu Hause aus", stellt der frühere Spieler des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft klar. "Wenn ich in meiner Funktion als EURO-Turnierdirektor einen Auftrag oder eine Agenda in Katar hätte, sähe das natürlich anders aus."

Lahm übt Kritik an WM-Vergabe

Dass die WM nach Katar vergeben wurde, kritisiert Lahm grundsätzlich: "Menschenrechte sollten bei der Turniervergabe mit die größte Rolle spielen. Wenn ein Land den Zuschlag bekommt, das da mit am schlechtesten abschneidet, macht man sich schon Gedanken, nach welchen Kriterien entschieden wurde." Laut dem Weltmeister von 2014 sollte dies "künftig nicht mehr passieren. Menschenrechte, Nachhaltigkeit, Größe des Landes: All das hat anscheinend keine Rolle gespielt", so Lahm.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.08.2022