Weltmeister huldigt Bayern

Lahm: "Eine neue Philosophie hat sich im europäischen Spitzenfußball durchgesetzt"

Lahm sieht Bayern stilprägend. Foto: Alexandra Beier/Getty Images for DFB
Lahm sieht Bayern stilprägend. Foto: Alexandra Beier/Getty Images for DFB

Philipp Lahm ist seit Sonntag nicht mehr der letzte Kapitän des FC Bayern, der den Henkelpott in die Lüfte gestemmt hat. Der Ex-Profi huldigt seinen früheren Weggefährten, die den zweiten Triumph in der Champions League feierten. Und erkennt einen Paradigmenwechsel im Fußball.

"Das Finale hat gezeigt, dass sich eine neue Philosophie im europäischen Spitzenfußball durchgesetzt hat", schreibt der 36-Jährige in einem Beitrag für Sport Bild. "Der Stil geht eindeutig weg vom komponierten Spiel". Als größter Verfechter dieser jahrelang als Ideal betrachten Weise gilt nach wie vor Pep Guardiola. Dessen Misserfolge in der Königsklasse lassen sich für viele Beobachter nicht mehr wegdiskutieren. "Es dominiert jetzt ein Fußball aus Leidenschaft, Begeisterung und starker Physis, wie ihn Liverpool, Paris Saint-Germain und auch der FC Bayern vorleben", urteilt Lahm.

Paradebeispiel Davies

Liverpool holte im Vorjahr den wichtigsten Titel im Vereinsfußball, dominierte anschließend die Premier League. PSG war dem erhofften Triumph in der Champions League nahe wie nie, scheiterte erst an den Münchnern. Lahm und seine Familie drückten dem Ex-Klub natürlich die Daumen. Der Sohnemann schaute das Spiel mit dem Trikot von Alphonso Davies. Der Durchbruch des Kanadiers als Linksverteidiger steht für Lahm sinnbildlich. "Davies verkörpert wie kaum ein anderes Talent diesen unglaublich physischen und dynamischen Stil, der durch technische Stärke ergänzt wird." Es ist die Mischung, die aus seiner Sicht den FC Bayern derzeit so wahnsinnig gut macht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
26.08.2020