Sorgen in Madrid

Lässt Bildnisrecht Mbappe-Wechsel zu Real platzen?

Mbappes PSG-Vertrag endet Ende Juni. Foto: LOIC VENANCE/AFP via Getty Images
Mbappes PSG-Vertrag endet Ende Juni. Foto: LOIC VENANCE/AFP via Getty Images

Die Spekulationen um die Zukunft von Kylian Mbappe halten weiterhin an. Eine Verlängerung bei Paris Saint-Germain soll keineswegs vom Tisch sein, dürfte Real Madrid unterdessen zittern, ob der Transfer klappt.

Erst kürzlich sorgte die französische Zeitung Le Parisien für eine vermeintliche Überraschung: Kylian Mbappe steht bei Paris Saint-Germain unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung bis mindestens 2024. Doch kurz darauf folgte bereits das Dementi - und zwar von der Mutter des Weltmeisters von 2018. "Es ist völlig falsch", was Le Parisien berichtet, behauptete Mbappes Mutter Fayza Lamary gegenüber der spanischen Sportzeitung Marca. Doch dass Mbappe über Juni 2022 hinaus bei PSG bleiben könnte, soll Gründe haben.

PSG kämpft weiter mit allen Mitteln um Verlängerung

So vermeldet die spanische Tageszeitung El Pais, dass das Bildnisrecht - die sogenannten "Image Rights" - dafür sorgen könnten, dass Mbappe doch in Paris verlängert. Während Real Madrid nämlich gewillt sein soll, dem Angreifer nur 50 Prozent der Rechte am eigenen Bild zuzusichern, würde PSG dem Weltmeister von 2018 100 Prozent gewähren. Mbappe würde dem Vernehmen nach gerne eine gewisse Entscheidungsmacht besitzen, mit welchen Werbekampagnen er in Verbindung gebracht wird. Unter anderem soll sich der 23-Jährige dagegen sträuben, für Alkohol und Glücksspiele zu werben.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.05.2022