Eintracht-Keeper

"La Remontada" - So denkt Trapp heute über das Wunder von Barcelona

Kevin Trapp am Boden nach der 1:6 Klatsche im März 2017 beim FC Barcelona. Foto: Imago

Kevin Trapp, heutiger Torhüter von Eintracht Frankfurt, erlebte einst mit Paris Saint-Germain gegen den FC Barcelona in der Champions League wohl eine der bittersten Niederlagen überhaupt. 

Am 8. März 2017 ging Paris Saint-Germain mit breiter Brust in das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Barcelona. Nach dem 4:0-Heimerfolg im Hinspiel drei Wochen zuvor konnte das Team des damaligen Trainers Unai Emery im Camp Nou eigentlich befreit aufspielen. Doch nach 50 Minuten stand es bereits 3:0 für die Katalanen und das Zittern begann für die Franzosen. Edinson Cavani schoss dann für PSG allerdings sogar noch den Anschlusstreffer zum 1:3 in der 62. Minute. Ein Zwischenstand, der noch bis zur 88. Minute Bestand hatte - und beruhigend wirkte, da Barcelona noch drei Tore zum Weiterkommen fehlten.

Neymar-Show gegen späteren Kumpel Trapp

Dann allerdings begann die große Show von Barca-Stürmer Neymar. Kevin Trapp erinnerte sich nun im Eintracht-Podcast nochmals daran: "Ich versuche es immer wieder zu vergessen, werde aber immer wieder dran erinnert. Das war etwas, das eigentlich fast unmöglich war. Es steht 3:1 kurz vor Schluss und wir verlieren am Ende 6:1." Neymar schoss noch zwei Tore, bereitete das dringend benötigte 6:1 für die Spanier schlussendlich noch vor. "Ein Spiel, das ich seit Jahren versuche zu vergessen, es aber nicht schaffe, weil es leider auch historisch war", resümierte Trapp die "schlimmste Niederlage" seiner Karriere bislang. Neymar wechselte ein Jahr später für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro nach Paris und ist bis heute mit Frankfurts Schlussmann befreundet.

Profile picture for user Daniel Michel
Daniel Michel  
06.11.2020