Kurioser Torwart-Wechsel

Kurios: Keeper Jarstein lässt sich freiwillig auswechseln

Herthas Keeper Rune Jarstein ist derzeit mit Norwegen auf Länderspielreise. (Foto: imago)
Herthas Keeper Rune Jarstein ist derzeit mit Norwegen auf Länderspielreise. (Foto: imago)

Steht ein Torwart in einem Pflichtspiel in der Startelf, gibt es meist nur zwei Fälle, weshalb er nicht zu Ende spielt: Platzverweis oder Verletzung. Doch Rune Jarstein, Norwegens Nationaltorwart von Hertha BSC, kann auch ganz anders. Er ließ sich freiwillig in der Halbzeitpause auswechseln.

Als am Samstagabend um 18 Uhr das WM-Qualifikationsspiel zwischen Norwegen und der Türkei angepfiffen wurde, stand Jarstein noch von Beginn an auf dem Platz. Sowohl beim Gegentreffer von Ozan Tufan (4.) als auch beim 0:2 durch Caglar Söyüncü (28.) war der 36-Jährige mit den Fingerspitzen am Ball, konnte aber jeweils nicht mehr entscheidend abwehren. Am Ende gewann die Türkei mit 4:0, allerdings schluckte ein anderer Torhüter die weiteren Gegentore.

"Jarstein fühlte sich leer"

Jarstein wurde in der Halbzeitpause von Ersatzkeeper Andre Hansen ersetzt. Kurios: Dabei hatte sich der Torhüter von Hertha BSC weder verletzt noch war er durch schlechte Leistungen aufgefallen. Wie die norwegische Zeitung Aftenposten berichtet, ging die Auswechslung vom Berliner selbst aus. "Jarstein fühlte sich leer und nicht in Form", verriet Co-Trainer Kent Bergersen.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
27.03.2021

Feed