Bremer SV

Kurios: Kapitän des Pokalgegners kennt keinen Schalke-Profi

Die Stars von Schalke sind in Bremen nicht allseits bekannt. Foto: Getty Images
Die Stars von Schalke sind in Bremen nicht allseits bekannt. Foto: Getty Images

Bei der Auslosung der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hoffen die Vertreter der Amateurklubs auf möglichst attraktive Gegner. Dabei geht es nicht nur um höhere Einnahmen aus Ticketing und TV-Vermarktung, sondern auch um das Erlebnis, gegen einen Top-Klub spielen zu dürfen. Der Bremer SV hat mit dem FC Schalke 04 eines der begehrteren Lose ergattert.

Im Vorjahr hatte der Bremenligist (5. Liga) mit dem FC Bayern sogar sozusagen den Hauptpreis gewonnen, der Bundesliga-Aufsteiger Schalke stellt nun ebenfalls einen sehr attraktiven Gegner dar. Die Vorfreude von Alexander Arnhold bezieht sich dabei alleine auf das Spiel selbst. Der Kapitän des Bremer SV sorgte infolge der Auslosung für ein heiteres Kuriosum. Vor den laufenden Kameras von Radio Bremen gab der Mittelfeldspieler zu: "Ich kenne gar keinen Spieler". Selbst der Rekordtorjäger der 2. Bundesliga, Simon Terodde, ist dem Spielführer völlig unbekannt.

"Bisschen Nachhilfe" im Training

"Ich spiele gerne, aber ich schaue nicht gerne Fußball", so die simple Erklärung des 28-Jährigen, der ankündigt, sein Team werde "150 Prozent geben", um Schalke ein Bein zu stellen. Bis zum Spieltermin Ende Juli oder am 01. August wird Arnhold sicher auch wissen, mit welchen Kickern er es zu tun bekommt. "Im Training werde ich ihm da mal ein bisschen Nachhilfe geben", schmunzelt Ralf Voigt gegenüber der WAZ. "Ich kann aber versichern, dass jeder andere Spieler bei uns Simon Terodde kennt", so der Sportliche Leiter des Bremer SV. Noch offen ist derweil, wo das Spiel stattfindet. Arnhold würde "am liebsten" im Heimstadion am Panzenberg spielen, ein Umzug ins Weserstadion wie für die Partie gegen Bayern vor einem Jahr steht aber im Raum.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
31.05.2022