27 ist verboten

Kurios: Alaba erhielt Trikotnummer-Verbot bei Real Madrid

David Alaba war gezwungen, bei Real Madrid die Trikotnummer 4 zu nehmen. Foto: Imago.
David Alaba war gezwungen, bei Real Madrid die Trikotnummer 4 zu nehmen. Foto: Imago.

Beim FC Bayern lief David Alaba jahrelang mit der Trikotnummer 27 auf, bei Real Madrid erbte der Österreicher dagegen die 4 von Sergio Ramos. Das hängt mit den Bestimmungen der La Liga zusammen.

"Die Nummer 27 ist in der spanischen Liga nicht möglich, der Verein wollte, dass ich die Nummer 4 nehme", erläuterte Alaba im Interview mit der Bild-Zeitung die Beweggründe für seine neue Trikotnummer bei Real Madrid. Während der Defensivspezialist bei der österreichischen Nationalmannschaft mit der 8 aufläuft, behielt er in München über die vergangenen Jahre hinweg die 27, mit der er zum Stammspieler und doppelten Triple-Sieger beim FC Bayern aufgestiegen war.

Druck wegen Ramos-Erbe? "Möchte meine eigene Geschichte schreiben"

Druck verspürt Alaba wegen Vorgänger Sergio Ramos, der die 4 von 2006 bis 2021 bei Real getragen hatte, nicht: "Sergio Ramos ist eine absolute Legende. Durch seine Leistungen auf und neben dem Platz ist er für viele ein Vorbild. Aber ich bin David Alaba, ich möchte nicht mit anderen verglichen werden, sondern meine eigene Geschichte bei Real Madrid schreiben. Wichtig ist die Leistung auf dem Platz, egal mit welcher Nummer", so der Österreicher.

Florian Bajus  
14.09.2021