Dreikampf der U21-Keeper

Kuntz: "Bauchgefühl" hat Torwart-Frage bei U21-EM entschieden

Torhüter Finn Dahmen hat bei der U21-EM den Vorzug im deutschen Team erhalten.
Torhüter Finn Dahmen hat bei der U21-EM den Vorzug im deutschen Team erhalten. (Foto: imago)

Ungewöhnlich: Selbst 24 Stunden vorm Auftakt der U21-EM stand noch nicht fest, welcher der drei mitgereisten Torhüter gegen Ungarn zwischen den Pfosten stehen wird. Erst das Bauchgefühl von Trainer Stefan Kuntz sorgte am Spieltag für die Entscheidung.

Weder Finn Dahmen (FSV Mainz 05) noch Lennart Grill (Bayer 04 Leverkusen) und auch nicht Markus Schubert (Eintracht Frankfurt) sind Stammkeeper in ihren Klubs, weshalb es bei Deutschland auch keine absolute Nummer eins gibt. Mittlerweile ist bekannt: Dahmen hat den Vorzug erhalten und hütete beim 3:0-Sieg über Ungarn das Tor. "Es war eine totale Pari-Situation", erklärte U21-Bundestrainer Kuntz am Mittwochabend nach der Partie. Letztendlich war das "Bauchgefühl" des 58-Jährigen zugunsten des Keepers vom FSV Mainz 05 ausschlaggebend.

"Für jeden Torwart die Crème de la Crème"

Weil die Defensive von Deutschland jegliche Angriffe der Ungarn im Keim erstickte, konnte sich Dahmen nicht mit Glanzparaden auszeichnen. Sein Trainer war dennoch zufrieden. Auf fussball.news-Nachfrage erklärte Kuntz: "Finn war lautstark und hat viel kommandiert. Außerdem ist er sehr stark mit dem Fuß, sodass die Mitspieler im Aufbauspiel auf seine Hilfe zurückgreifen konnten." Dass der Schlussmann nicht seinem eigentlichen Job - dem Bälle abwehren - nachgehen konnte, stört nicht. "Ein Spiel zu null ist für jeden Torwart die Crème de la Crème", sagte Kuntz. Damit habe auch der Keeper an Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben gewonnen.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
25.03.2021

Feed