Bayerns Ex-Verteidiger

Weltpokalsieg 2001: Kuffour verrät irre Anekdote mit UN-Generalsekretär Annan

Samuel Osei "Sammy" Kuffour 2001 mit dem Weltpokal in den Händen. Foto: Imago

Den Vorgänger der Klub-WM, den Weltpokal, gewann der FC Bayern München unter anderem 2001. Der damalige Abwehrspieler und Siegtorschütze Samuel Kuffour erinnerte sich nun zurück.

Am Montagabend (19 Uhr) startet der FC Bayern München bei der Klub-Weltmeisterschaft in Katar gegen den ägyptischen Klub Al-Ahly und strebt den Titel an. Am 27. November 2001 traf der deutsche Rekordmeister im Vorgängerwettbewerb, dem Weltpokal, auf die Boca Juniors aus Argentinien. Vor 51.360 Zuschauer erzielte Samuel Kuffour in Tokio in der 109. Minute das Tor des Tages. Der heute 44-Jährige Deutsch-Ghanae erinnerte sich in Bayerns Vereinsmagazin Säbener 51 (zitiert via Sport1) an das goldene Tor zurück: "Es war eine Ecke von Ciri, Ciriaco Sforza, dann köpfte Thorsten Fink, Carsten Jancker setzte seinen Körper ein, so war die Bahn für mich frei. Ich musste dieses Tor machen." 

"Ich konnte es nicht fassen"

Doch ein Highlight des Tages erlebte Kuffour bereits schon vor der Partie. Ein Ereignis, das ihm an diesem Abend womöglich noch eine Extraportion Motivation schenkte: "Mein Landsmann Dr. Kofi Annan, damals der Generalsekretär der Vereinten Nationen, war zu dem Spiel in Japan eingeladen - und ein paar Stunden vor dem Anpfiff stand er auf einmal in meinem Hotelzimmer. Ich konnte es nicht fassen." Beide stammen aus Kumasi, sind sogar auf die gleiche Schule gegangen: "Und er hat den Friedensnobelpreis erhalten, unglaublich, was für eine Persönlichkeit! Er sagte zu mir: 'Du spielst heute nicht nur für dich, sondern für ganz Ghana und ganz Afrika. Die Menschen schauen auf dich, sie sind stolz auf dich." Worte, die den Innenverteidiger zum Sieg getrieben haben.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
07.02.2021