Nach Suspendierung

Kruse kontert Kovac: "Entscheide selbst, wann meine Zeit vorbei ist"

Max Kruse hat sich zu seiner Suspendierung beim VfL Wolfsburg geäußert. Foto: Getty Images.
Max Kruse hat sich zu seiner Suspendierung beim VfL Wolfsburg geäußert. Foto: Getty Images.

Der VfL Wolfsburg kommunizierte nach dem Sieg gegen Eintracht Frankfurt (1:0) die dauerhafte Suspendierung von Max Kruse. Der 34-Jährige meldete sich am Sonntag in den Sozialen Medien zu Wort und störte sich besonders an einer Aussage von Trainer Niko Kovac.

In den beiden vorausgegangenen Bundesligaspielen stand Max Kruse noch über die vollen 90 Minuten für den VfL Wolfsburg auf dem Platz, doch gegen Eintracht Frankfurt fehlte der Angreifer im Kader der Niedersachsen. Wie Niko Kovac im Nachgang bei Sky erklärte, wurde Kruse dauerhaft suspendiert: "Wir verlangen von jedem Spieler eine hundertprozentige Identifikation und Konzentration und Fokus auf den VfL. Das Gefühl hatten wir in dem Fall nicht bei Max. Von daher war er nicht dabei und er wird auch in Zukunft nicht dabei sein."

Kruse: "Das kam für mich überraschend"

Einen Tag später meldete sich Kruse via Instagram zu Wort und sprach von einer Überraschung, die ihn im Vorfeld erreicht habe: "Der Trainer hat entschieden, mich nie wieder mit in den Kader zu nehmen. Das kam nach den letzten zwei Spielen, die ich von Anfang an gemacht habe, für mich überraschend." Den Vorwurf der mangelnden Identifikation könne er nicht nachvollziehen, sagte Kruse: "Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich in den letzten zehn bis zwölf Jahren, in denen ich Profifußball spiele, wenn ich auf dem Platz stand, immer alles für den Verein, für den ich gespielt habe, gegeben habe."

Bundesliga-Karriere vorbei? Kruse wehrt sich

Darüber hinaus störte sich Kruse an einer weiteren Aussage von Kovac. Auf die Frage des Sky-Reporters, ob die Bundesliga-Karriere des 14-fachen deutschen Nationalspielers in Wolfsburg zu Ende gehe, entgegnete der VfL-Coach knapp mit "Ja". Das wollte er nicht auf sich sitzen lassen: "Ich glaube, ich entscheide selbst, wann meine Zeit in der Bundesliga vorbei ist. Das macht niemand anderes für mich." Für welchen Verein Kruse in Zukunft auflaufen wird, ist allerdings noch offen.

Florian Bajus  
11.09.2022