Kultstürmer

Kruse erzählt: Salihamidzic und Klopp wollten ihn 2019 holen

Max Kruse hat Begehrlichkeiten geweckt.
Max Kruse hat Begehrlichkeiten geweckt. Foto: Getty Images

Max Kruse steht bei Union Berlin vor der Rückkehr in den Kader. Der wochenlang verletzte Stürmer-Star verrät zuvor noch interessante Details.

Max Kruse hat Werder Bremen im Sommer 2019 in Richtung Fenerbahce Istanbul verlassen. Doch zuvor buhlten auch zwei hochrangige Vereine zwischenzeitlich um den ablösefreien Angreifer. Bild zitierte seine Aussagen beim Podcast-Stammtisch der Fußball-Manager-App Kickbase. Demnach war der FC Bayern München kurz an ihm interessiert: "Ich hatte ein Telefonat mit oder eine Nachricht von Hasan Salihamidzic. Hasan wollte sich in der Woche mal melden. Hat er natürlich nicht.“

Auch Liverpool wollte Kruse

Etwas heißer war das Thema FC Liverpool: "Sie wollten eigentlich zwei Stürmer abgeben. Mit Jürgen Klopp zu sprechen, war eine geile Sache. Wir haben ein- oder zweimal telefoniert. Das hätte ich gemacht. Meiner Ansicht nach war es relativ fix." Am Ende hat es nicht geklappt, was Kruse aber niemandem verübelt: "Ich bin Jürgen aber nicht böse. Ab und zu schicke ich ihm ein Foto aus dem Urlaub.“ Inzwischen fühlt sich der Angreifer bei Union Berlin pudelwohl und steht nach mehrwöchiger Verletzungspause vor seinem Comeback.

Florian Bolker  
19.02.2021