VfL Wolfsburg

Kruse: "Bin anscheinend in manchen Köpfen allgegenwärtig"

Max Kruse (Foto) hat gegen Maximilian Arnold geschossen. Foto: Getty Images.
Max Kruse (Foto) hat gegen Maximilian Arnold geschossen. Foto: Getty Images.

Max Kruse hat sich nach seiner Suspendierung beim VfL Wolfsburg erneut zu Wort gemeldet. Diesmal übte der 34-Jährige Kritik an Maximilian Arnold.

Auf dem Platz geht die Tendenz beim VfL Wolfsburg in eine positive Richtung. Seit Oktober sind die Niedersachsen in der Bundesliga ungeschlagen, mit 14 Punkten aus zwölf Spielen rangieren Niko Kovac und die Seinen auf dem zwölften Tabellenplatz und haben fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Abseits des Rasens wurde es allerdings wieder lauter und erneut stand Max Kruse im Vordergrund. So sprach Maximilian Arnold im kicker-Podcast "FE:male view on football" über sein Engagement auf dem Trainingsplatz und zog einen Vergleich zu seinem suspendierten Mitspieler: "Ich fahre sehr gerne zur Arbeit. Ich bin nicht so wie Max Kruse nur so dreieinhalb Stunden, sondern ein bisschen länger hier, mache gerne was für mich und meinen Körper."

Kruse: "Der, der weniger Talent hat..."

Eine Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Via Instagram schoss Kruse gegen Arnold zurück (zitiert via kicker): "Ich habe seit fünf Wochen nichts gesagt, aber anscheinend bin ich in manchen Köpfen einfach allgegenwärtig. Eigentlich nur einer, ich weiß nicht warum, muss immer wieder über mich reden, nennt mich immer wieder als Beispiel, obwohl ihn keiner fragt. Sagt, ich trainiere dreieinhalb Stunden und er ist länger da, achtet auf seinen Körper. Wir wissen ja, woran es liegt. Nämlich: Der, der weniger Talent hat, muss halt mehr trainieren." Noch bis Dezember fällt Kruse mit einer Oberschenkelverletzung aus, wie lange er bei den Wölfen mittrainieren wird, ist ohnehin ungewiss. Zumindest mit Arnold dürfte das Wiedersehen jedoch wenig harmonisch ausfallen.

Florian Bajus  
05.11.2022