Neuer DFB-Weg

Kroos über Rückkehr von Müller&Co: "Jogi Löw macht keine Rolle rückwärts!"

Toni Kroos (r.) glaubt nicht an eine Rückkehr seiner Ex-Kollegen Mats Hummels (m.) und Thomas Müller. Foto: Imago

Die öffentlichen Rufe nach einer Rückkehr von Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels in die deutsche Nationalmannschaft wurden zuletzt immer lauter. DFB-Mittelfeldstratege Toni Kroos glaubt allerdings nicht daran.

Im Gespräch mit der Bild erklärte und verteidigte Toni Kroos, deutscher Nationalspieler in Diensten von Real Madrid, die Ausbootung der Weltmeister von 2014 Thomas Müller, Jerome Boateng (beide FC Bayern München) und Mats Hummels (Borussia Dortmund) im DFB-Team: "Der Bundestrainer hat sich klar geäußert. Löw hat sie nicht ja nicht gestrichen, weil sie schlechte Spiele wären, sondern weil er einen neuen Weg gehen wollte und jungen Spielern vertraut." 

Rückkehr würde junge Spieler wieder einschränken

Eine Rückkehr der drei Akteure würde die junge Garde um Serge Gnabry, Leroy Sané (beide FC Bayern München), Timo Werner und Kai Havertz (beide FC Chelsea) wieder einschränken. "Löw will ihnen Raum geben, sich zu entfalten. Deswegen sagt mir mein Gefühl, dass er keine Rolle rückwärts macht." Ohnehin sei der neue Weg im DFB-Team "ganz gut losgegangen." Und auch wenn Kroos feststellt, dass Thomas Müller beispielsweise "eine super Saison" gespielt hat, "geht es nicht nur um die Form von heute, sondern um ein Projekt für die nächsten Jahre." Und da haben die drei Ex-Nationalspieler wohl keinen Platz.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
05.09.2020