Real-Kicker über HSV-Legende

Kroos: Seeler als Opa wäre "total süß" gewesen

Kroos wechselte 2014 vom FC Bayern zu Real Madrid. Foto: Fran Santiago/Getty Images
Kroos wechselte 2014 vom FC Bayern zu Real Madrid. Foto: Fran Santiago/Getty Images

Am 21. Juli 2022 verstarb HSV-Legende und DFB-Ehrenspielführer Uwe Seeler im Alter von 85 Jahren. Mit Toni Kroos hat sich nun auch Real Madrids Mittelfeldspieler zum Tod von "Uns" Uwe geäußert.

Toni Kroos hat in Zusammenarbeit mit dem Journalisten Oliver Wurm Fragen von 90 Prominenten beantwortet. Im Charity-Interview, wovon 90 Cent der Ausgabe der Stiftung Kroos' zugutekommen, hat auch HSV-Sportvorstand Jonas Boldt eine Frage gestellt. Der 40-Jährige fragte: "Mit Uwe Seeler ist ein Idol von uns gegangen – einer, der viele Werte verkörpert hat. Was hat er Deiner Generation bedeutet, und was speziell Dir?"

Kroos über Seeler: "Ein Vorzeigetyp in Bezug auf wichtige Werte"

Kroos' Antwort: "Ich hatte das Glück, Uwe Seeler persönlich kennenlernen zu dürfen. Bei Länderspielen konnte ich das ein oder andere Gespräch mit ihm führen." Es sei laut dem Weltmeister von 2014 "immer sehr angenehm" gewesen: "Ich habe mir oft gedacht, dass es total süß wäre, wenn ich Uwe Seeler als Opa hätte. Er war immer total lieb, hatte eine tolle Ausstrahlung, war immer interessiert. Ein Vorzeigetyp in Bezug auf wichtige Werte, die er vorgelebt und vermittelt hat." Es sei "nun unsere Aufgabe, diese Werte an nachfolgende Generationen weiterzutragen. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass Uwe Seeler mit seiner Art sehr viele Menschen angesteckt und inspiriert hat", so der Profi von Real Madrid.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
27.08.2022