Kritik am Fußballbusiness

Kroos: Schürrles Aussagen „treffen zu 100 Prozent zu!“

Toni Kroos (l.) bestätigt die Aussagen seines ehemaligen Weggefährten André Schürrle. Foto: Getty Images

Das Karriereende von Ex-Nationalspieler André Schürrle im Alter von 29 Jahren sorgte zuletzt für Aufsehen. Der ehemalige Stürmer von Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und dem FC Chelsea kritisierte bei seinem Aus auch das Fußballbusiness und ein ehemaliger Weggefährte pflichtete ihm nun bei.

Nachdem André Schürrle sein Karriereende bekanntgab, übte er im Spiegel Kritik an dem Gebaren des Fußballgeschäftes, in dem laut seinen Aussagen Schwächen, Gefühle und Ehrlichkeit nicht gefragt seien. Toni Kroos, mit dem Schürrle 2014 Weltmeister wurde, bestätigte in seinem Podcast Einfach mal Luppen die Aussagen: „Sie treffen absolut zu 100 Prozent heutzutage auf das Business zu.“

Ambivalenz des Fußballes

Der Mittelfeldstar von Real Madrid ergänzte weiter: „Ich glaube auch, dass es heute keine absolute Kritikfähigkeit mehr gibt. Sobald jemand ein bisschen aus der Reihe tanzt, mal etwas Kritisches sagt, etwas offen und ehrlich anspricht, bist du der, der am Ende Probleme hat.“ Eigentlich seien das ja genau die Typen, nach denen sich die Öffentlichkeit sehnt, „aber es ist schwierig.“

Schürrle ein „Top-Charakter“ mit geringem Selbstvertrauen

Mit Blick auf den ehemaligen Wolfsburger sagte der 30-Jährige auch: „Er ist ein Top-Charakter! Ich habe sehr gerne mit ihm zusammengearbeitet und wir haben uns wirklich gut verstanden.“ Doch schon während seiner Karriere habe man bei Schürrle Unsicherheiten gespürt: „Man hatte immer das Gefühl, dass er jemand ist, der vielleicht nicht immer vor absolutem Selbstvertrauen strotzt.“ 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
22.07.2020