Real-Kicker blickt zurück

Kroos erinnert sich: Brauchte "Eier" für Gespräch mit Hoeneß

Hoeneß gilt als langjähriger Wegbegleiter von Kroos. Foto: Lukas Schulze/Getty Images
Hoeneß gilt als langjähriger Wegbegleiter von Kroos. Foto: Lukas Schulze/Getty Images

Toni Kroos verließ den FC Bayern im Sommer 2014 in Richtung Real Madrid. Zuvor konnte sich der Mittelfeldspieler mit den Münchnern nicht auf eine Verlängerung des 2015 auslaufenden Vertrags einigen. Uli Hoeneß brachte dies zwischenzeitlich auf die Palme.

In einem Charity-Interview ließ Toni Kroos nun noch einmal seinen Abgang beim FC Bayern Revue passieren. Als der mittlerweile 32-Jährige mit dem deutschen Rekordmeister über eine Verlängerung verhandelte, habe ihn Uli Hoeneß "auf seine bekannt emotionale Art" abgefangen und gesagt: 'Das, was dein Berater fordert, ist ne‘ absolute Frechheit. Fang‘ den mal wieder ein.'"

"Das fordert nicht mein Berater, das fordern wir"

Der damals 23 Jahre alte Kroos entgegnete dem einstigen Bayern-Patron eigenen Angaben nach: "Das fordert nicht mein Berater, das fordern wir. Und das wird sich auch nicht ändern." Laut dem heutigen Mittelfeldregisseur von Real Madrid kenne man Hoeneß bekanntlich. "Ich gebe zu, das hat in der Situation schon 'Eier' erfordert...", gab der Weltmeister von 2014 rückblickend zu. Weil die Verhandlungen mit dem FC Bayern scheiterten, zog es ihn für eine Ablöse in Höhe von 25 Millionen Euro nach Madrid.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
25.08.2022