Eintracht Frankfurt

Winter-Transfers? Krösche: "Werden vielleicht perspektivisch was machen"

Krösche denkt an einen zukunftsträchtigen Transfer. Foto: Getty Images
Krösche denkt an einen zukunftsträchtigen Transfer. Foto: Getty Images

Eintracht Frankfurt hat in der eigenen Hand, das ohnehin historische Jahr 2022 mit einem letzten Highlight zu beenden: Ein Sieg im Rhein-Main-Derby beim FSV Mainz 05 am Sonntag würde in jedem Fall bedeuten, dass die Hessen in der Bundesliga auf einem Champions-League-Platz überwintern. Nach der WM-Pause könnte Markus Krösche dann einen neuen Spieler geholt haben.

Großen Bedarf gibt es angesichts der Top-Leistungen in Bundesliga und Königsklasse offensichtlich nicht, dennoch denkt der Sportvorstand über einen Winter-Transfer nach. "Wir werden vielleicht perspektivisch was machen", sagt Krösche in der kicker-Sendung 'Was geht, Bundesliga?', und spricht von einem "Vorgriff auf die Zukunft". Die Spatzen pfiffen dabei zuletzt schon lauthals von den Dächern, dass es sich bei dieser Verpflichtung um Paxten Aaronson vom MLS-Klub Philadelphia Union handeln dürfte.

"Lieber 5:3 als 1:0"

Suchte man bei der Eintracht derweil nach einem Haar in der Suppe, käme man wohl eher auf die Idee, anstelle des Kreativspielers Aaronson in der Abwehr auf Fahndung nach Verstärkungen zu gehen. Immerhin hat Frankfurt nach 14 Bundesligaspielen bereits 23 Gegentore kassiert, mehr als zum Beispiel Hertha BSC auf dem Relegationsplatz. Das ist laut Krösche aber sozusagen eingepreist in der mitreißenden Spielweise der Eintracht. "Unsere Grundidee ist, lieber 5:3 als 1:0 zu gewinnen. Somit ist es kein großes Problem, dass wir das eine oder andere Gegentor mehr bekommen haben." Der Erfolg gibt den Hessen eindeutig Recht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.11.2022