Auch Jovic bleibt Thema

Krösche verspricht: Ich werde um Silva und Kostic kämpfen!

Stürmen Andre Silva, Luka Jovic und Filip Kostic auch in der kommenden Saison für die Eintracht? Foto: Imago

Markus Krösche wurde als neuer Sportvorstand von Eintracht Frankfurt offiziell vorgestellt. Seine erste große Mission: Den Umbruch im Kader der Hessen möglichst gering halten und Topspieler wie Andre Silva und Filip Kostic halten. Und selbst ein Verbleib von Luka Jovic bleibt nicht ausgeschlossen. 

Klare Ansage von Markus Krösche, dem neuen Sportvorstand von Eintracht Frankfurt, mit Blick auf Andre Silva und Filip Kostic, die sich beide bei der Eintracht nach einer überragenden Saison in die Notizbücher europäischer Topklubs gespielt haben und Begehrlichkeiten wecken: "Ich werde alles probieren und versuchen, zusammen mit dem Trainer, beide davon zu überzeugen, dass es Sinn macht, den Weg mit uns weiterzugehen. Ob uns das gelingt, werden wir sehen, aber sie wissen, was sie an der Eintracht haben." Die Verantwortlichen der Eintracht hatten in den letzten Wochen stets betont, dass sie im Sommer nicht angewiesen sind auf Spielerverkäufe. Krösche hat also das Heft des Handelns in der Hand. Interessenten wie Atletico Madrid bei Silva oder auch Hertha BSC bei Kostic müssen sich für eine Verpflichtung strecken.

"Haben eine Chance, dass Silva bleibt"

Mit Blick auf Silva, der in der vergangenen Saison 28 Tore in der Bundesliga erzielte und damit der viertgefährlichste Torjäger in Europas Topligen war, ergänzte der 40-Jährige: "Natürlich habe ich Hoffnung, ihn zu halten. Für einen Stürmer ist es immer wichtig, dass du offensiven Fußball spielst, Chancen hast, um Tore zu schießen. Andre weiß, dass das im letzten Jahr sehr gut geklappt hat und das wollen wir in Zukunft weiter führen. Ich bin überzeugt, dass wir eine Chance haben, dass er bei uns bleibt." Persönliche Gespräche werden in den nächsten Tagen folgen, einen ersten Austausch mit den Beratern des Portugiesen hat es schon gegeben. "Wir werden versuchen, ihn hier zu behalten, weil er ein extrem wichtiger Spieler für uns ist. Wir wollen ihn überzeugen, dass die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, ihm hilft weiter Tore zu schießen", so Krösche weiter. Die Europa League mit Frankfurt soll ein weiteres Argument sein: "Das ist eine super Geschichte. Das waren sensationelle Abende in der Vergangenheit. Wir wollen auch dieses Jahr wieder für Furore sorgen. Da ist Andre ein wichtiger Teil." 

Jovic weiterhin "ein sehr, sehr interessanter Spieler"

Auch einen Verbleib von Luka Jovic, der in der Rückrunde von Real Madrid ausgeliehen war, hat Krösche noch nicht abgeschrieben: "Das ist ein sehr, sehr interessanter Spieler, der bei Eintracht Frankfurt eine sehr, sehr erfolgreiche Zeit hatte. Da wird man sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Aktuell ist er bei Real Madrid unter Vertrag. Man muss abwarten." Der Serbe war im Sommer 2019 von den Hessen nach Spanien gewechselt, für die damalige Rekordablöse von rund 60 Millionen Euro. In eineinhalb Jahren bei den Königlichen konnte sich der 23-Jährige nicht durchsetzen und kam deshalb im Januar zurück zur Eintracht. Obwohl er nicht die Verstärkung war, die sich die Verantwortlichen um Ex-Sportboss Fredi Bobic erhofft hatten, ist eine erneute Rückkehr nicht ausgeschlossen. Kann Frankfurts neuer Sportvorstand darüber hinaus auch Silva und Kostic am Main halten, wäre das wohl fast die halbe Miete für die kommende Saison. Auch um den Umbruch möglichst kleinzuhalten: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Kader. Es geht eher um punktuelle Verstärkungen." Und um einige Verbleibe.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
01.06.2021